zur Navigation springen

20 Jahre Phänomenta : Flensburg: Torsten Albig verspricht Phänomenta Finanzspritze

vom

Die Zuschüsse von rund 75.000 der Stadt Flensburg werden vom Land zunächst cofinanziert. Lösungen für eine nachhaltige Finanzierung werden noch gesucht.

Flensburg | Mit dem Kettenhemd durch die Blitze gelaufen und auf der anderen Seite wieder heraus – das Festwochenende zum 20. Geburtstag der Phänomenta hatte in der Nacht zu Sonnabend in der Tat elektrisierend begonnen. Sonnabend Vormittag bewegten mehr als 100 Festgäste mit Ministerpräsident Torsten Albig die durchaus bewegte kurze Geschichte von Deutschlands ersten selbstständigen Science-Center. Phänomenta Vorstand Michael Kiupel machte deutlich, dass die verschärfte Konkurrenzsituation nicht einfach durch höhere Eintrittsgelder aufgefangen werden kann. 

Regierungschef Albig ließ durchaus sein Herz der Landesregierung für das experimentierfreudige Haus an der Flensburger Förde erkennen. Er versprach zunächst, dass die jährlichen 75.000 Euro der Stadt Flensburg vom Land cofinanziert würden und zudem: „Für eine nachhaltige Finanzierung suchen wir weitere Wege.“

Wer noch mitfeiern möchte: Am Sonnabendabend geht das Geburtstagswochenende mit einem Science-Slam, einem unterhaltsamen Vortragswettbewerb von vier Wissenschaftlerinnen weiter , von der Physik bis zur Meeresbiologie.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 14:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen