zur Navigation springen

Makaberer „Filmdreh“ : Flensburg: Streich mit Kettensäge endet in Polizeieinsatz

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein makaberer Streich mit einer Kettensäge endet für eine 24-Jährige mit Verletzungen. Drei Jugendliche drehten angeblich einen Film.

Flensburg | Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei: Der Nachhauseweg endete für eine 24-Jährige am Sonntagmorgen gegen zwei Uhr mit einem Albtraum. Auf der Sankt Jürgen Treppe in Flensburg filmten drei 18- bis 22-jährige Schüler angeblich im Rahmen eines Kunstprojektes eine Film-Szene. Dabei krochen zwei makaber maskierte Männer, einer blutüberströmt, einer mit einer Kettensäge bewaffnet, aus dem Gebüsch auf Passanten zu. Der Schreckmoment wurde dann gefilmt. Die 24-jährige Flensburgerin erschrak dabei so stark, dass sie kurzerhand die Flucht ergriff. Dabei stürzte sie auf der steilen Treppe und verletzte sich leicht. Sie alarmierte die Polizei über den Notruf.

Die eintreffenden Beamten stellten die drei Beteiligten zur Rede. Die Schüler zeigten sich reumütig und gaben bekannt, dass sie bereits seit einigen Tagen hier drehten, aber bislang keine derartige Fälle ausgelöst hätten. Die Polizeibeamten untersagten den Jugendlichen, die „Dreharbeiten“ fortzuführen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 14:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen