zur Navigation springen

„Neustadt“ und „Norderhofenden“ : Flensburg: Starkregen überflutet Straßen

vom

Land unter in Flensburg: Nach einem Gewitter standen mehrere Straßen unter Wasser. Für einige Fahrzeuge blieb das nicht ohne Folgen.

Flensburg | Nach einem Gewitter mit starken Regenfällen standen am Montagabend in Flensburg erneut zahlreiche Straßen unter Wasser. Am stärksten betroffen war der Straßenzug „Neustadt“. Bei der Fahrt durch die überflutete Straße wurden insgesamt vier Autos beschädigt.

Die durch die Kanalisation schießenden Wassermassen waren nach den Regenfällen am späten Abend so groß, dass das Wasser aus der Kanalisation sprudelte und teilweise auch Gullydeckel ausgehoben wurden.

Teilweise stand das Wasser in der Straße über einen halben Meter hoch. Einige Autofahrer wagten trotzdem die Fahrt durch die Fluten – in der Neustadt mit teilweise fatalem Ergebnis.

Bei einem Fahrzeug wurden Felge und Reifen beschädigt, drei weitere Autos versagten nach der unfreiwilligen „Unterbodenwäsche“ den Dienst – vermutlich war Wasser in die Elektronik eingedrungen. Alle drei Wagen mussten teilweise von Hand aus dem Wasser geschoben und anschließend mit Abschleppwagen in Werkstätten gebracht werden.

Ebenfalls überschwemmt wurde der Straßenzug Norderhofenden.

Der Stördienst des Technischen Betriebszentrums kontrollierte die Kanalisationsschächte und setzte die hochgespülten Gullydeckel wieder ein. Nach rund einer Stunde waren die Wassermassen abgelaufen und die Straßen wieder passierbar.

Aufgrund der Kanalisationsarbeiten für den Neubau eines nahegelegenen Einkaufszentrums in der Gasstraße kommt es nach Angaben des TBZ zu den Überschwemmungen, da die Kanalschächte nur eingeschränkt zur Verfügung stehen und nicht die volle Kapazität haben. 

Bereits Mitte August wurde die Neustadt überschwemmt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 07:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen