Munketoft : Flensburg: Schlauchturm der Feuerwehr droht zu kippen

<p>In dem Schlauchturm hängt die Feuerwehr ihre Schläuche zum Trocknen auf.</p>

In dem Schlauchturm hängt die Feuerwehr ihre Schläuche zum Trocknen auf.

Der schiefe Turm von Flensburg: Seit dem Abriss des benachbarten Hallenbads ist die Statik nicht mehr gewährleistet.

shz.de von
05. Februar 2017, 16:36 Uhr

Flensburg | Der Schlauchturm der Flensburger Berufsfeuerwehr ist seit Freitag gesperrt. Seit dem Abriss eines benachbarten Hallenbades sei der ohnehin sich leicht neigende Turm stärker in Bewegung geraten, teilte die Stadt am Sonntag in Flensburg mit. Allerdings drohe er nun zur anderen Seite zu kippen.

Die Statiker der Stadt hätten am Freitag festgestellt, dass die Standsicherheit des Turmes nicht gewährleistet werden könne, heißt es in der Mitteilung. Deshalb müsse der Turm komplett gesperrt werden. Auch die umliegenden gefährdeten und von der Feuerwehr genutzten Gebäude mussten geräumt werden. Die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr wurden auf ein Gelände des THW gebracht. Die Einsatzbereitschaft der Berufsfeuerwehr sei jedoch nicht beeinträchtigt.

Am Montag wolle die Stadt prüfen, wie der Turm kontrolliert abgetragen werden und ob kurzfristig eine Schlauchwaschmaschine angeschafft werden kann, die notwendig wird, wenn der Turm nicht mehr zur Verfügung steht. „Wir arbeiten daran, die Situation für die Flensburger Berufsfeuerwehr zügig wieder zu optimieren“, sagte Oberbürgermeisterin Simone Lange.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen