Timm-Kröger-Weg : Flensburg: Reizgas-Anschlag auf Flüchtlingswohnung

Ein Syrerin wird verletzt. Sie war bei einem Verwandten - und wurde in dessen Wohnung zum Opfer. Der Staatsschutz hat sich eingeschaltet.

Avatar_shz von
11. März 2016, 19:45 Uhr

Flensburg | Ein Anschlag mit Reizgas wurde am Freitagnachmittag auf eine Syrerin in einer Flensburger Flüchtlingswohnung im Timm-Kröger-Weg verübt. Die 37-Jährige wurde dabei verletzt, berichtet die Polizei. Der Staatsschutz ermittelt.

Es ist bereits der zweite Anschlag auf eine von Flüchtlingen bewohnte Unterkunft in Flensburg in diesem Jahr. Ganz ähnlich war der erste: Am 20. Februar auch über ein auf Kipp stehendes Fenster eine ätzende Flüssigkeit in den Duschraum einer Gemeinschaftsunterkunft am Dammhof ein.

Der Reizstoff wurde über ein auf Kipp stehendes Fenster in die Wohnung eingeleitet. Die Bewohnerin klagte anschließend über Atemnot und wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die Frau habe niemanden gesehen, es sei auch keine Kartusche oder Ähnliches gefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Die betroffene Wohnung befindet sich im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses, das über einen sogenannten Laubengang verfügt. Sie gehört einem alleinstehendem Verwandten der Syrerin.

Von der Polizei wird nach Zeugen gesucht, die zur Tatzeit auffällige Personen im beschriebenen Laubengang oder im Timm-Kröger-Weg gesehen haben. Sie sollen sich unverzüglich bei der Flensburger Polizei unter 0461-4840 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert