zur Navigation springen

Ehemalige Max-Bahr-Baumärkte : Flensburg: Obi eröffnet, Poco muss hoffen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Während Poco auf ein positives Votum der Stadt hofft, öffnet Obi heute seinen neuen Markt im Förde-Park.

Flensburg | Die beiden ehemaligen Flensburger Max-Bahr-Standorte machen in diesen Tagen sehr unterschiedliche Schlagzeilen: Der frühere Bahr- und Praktiker-Standort im Förde-Park eröffnet heute frisch herausgeputzt als Obi-Baumarkt mit 75 Mitarbeitern ganz neu – darunter sind nach Angaben des Unternehmens alle 55 früheren Bahr-Beschäftigten. Dagegen herrscht am traditionsreichen Bahr-Standort an der Bleiche weiter Tristesse. Die unansehnliche Front ist mit Zäunen eingerüstet.

Einen guten Monat ist es her, dass Flensburgs erster Baumarkt hier an der Bleiche das Licht ausgemacht hat. Wann und ob die neuen Hausherren der Poco-Gruppe hier einziehen (100 Einrichtungsmärkte mit 7000 Mitarbeitern), ist immer noch unklar. Grund: Poco betreibt keine Bau- und Heimwerkermärkte, sondern bietet einen Mix aus Möbeln und Einrichtungszubehör von der Abdeckfolie bis zum Zierprofil. Damit sind die Möbelhausmanager aus Bergkamen darauf angewiesen, dass Flensburgs Kommunalpolitik den Bebauungsplan für das „Sondergebiet Bau- und Heimwerkermärkte“ ändert.

In dieser Gemengelage sind die Poco-Manager bei ihrer Vorstellung für Politik und Preese nicht sehr geschickt vorgegangen: Kurz nach der Sitzung erhob Poco in einer Pressemitteilung schwere Vorwürfe gegen die Stadt Flensburg. Insbesondere wurde der Stadt vorgeworfen, Arbeitsplätze zu verhindern. „Warum Poco diese voreiligen Anwürfe gegen die Stadt und ihre Verwaltung aufgeworfen hat, ist mir schleierhaft“, sagt der Vorsitzende des Planungsausschusses, SPD-Ratsherr Axel Kohrt. „Wir hatten noch nicht einmal Gelegenheit, die Sache im zuständigen Ausschuss zu beraten, bevor wir uns dieser massiven Kritik ausgesetzt sahen. Das ist aus meiner Sicht schlechter Stil“, schimpft er. Selbstverständlich wolle der Ausschuss zeitnah beraten: „Erpressen lassen wir uns jedoch nicht.“

Der Ausschuss einigte sich darauf, dass die Verwaltung einen Vorschlag zur nächsten Sitzung unterbreitet, wie in der Sache weiter verfahren werden kann und möglicherweise den Wünschen des Investors entsprochen werden kann, ohne langfristige Planungsziele aufzugeben.

Am anderen früheren Bahr-Standort im Förde-Park dagegen ist man bereits vor der Eröffnung heute Vormittag in Feierlaune. Bereits am Freitag konnten geladene Gäste und die Familien der Mitarbeiter den neuen Baumarkt am Förde-Park besuchen. Auf insgesamt 8700 Quadratmetern gibt es alles für den Wohn- und Gartenbereich.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen