Handball Champions League : Flensburg jubelt – SG feiert Handballparty

Tobias Karlsson und Lasse Svan (re.) von der SG Flensburg-Handewitt feiern mit dem Team am auf dem Flensburger Südermarkt den Gewinn der Handball-Champions-League.
Tobias Karlsson und Lasse Svan (re.) von der SG Flensburg-Handewitt feiern mit dem Team am auf dem Flensburger Südermarkt den Gewinn der Handball-Champions-League.

Feierstimmung auf dem Südermarkt in Flensburg: Nach der Handball-Sensation bejubeln rund 3000 Flensburger ihre Mannschaft für den Champions-League-Titel. shz.de mit Eindrücken und einem Video von der Siegerparty.

shz.de von
02. Juni 2014, 16:44 Uhr

Flensburg | Als Kapitän Tobias Karlsson um 15.05 Uhr mit der Champions-League-Trophäe die Empore des Flensburger Südermarkt stürmte, kannte die Begeisterung unter ihm keine Grenzen mehr. „Einmal Flensburg, immer Flensburg", hallte es ihm aus den Kehlen von rund 3.000 Fans der SG Flensburg-Handewitt entgegen.

Gemeinsam hatten diese zuvor mehrere Stunden bei strahlendem Sonnenschein ausgeharrt, um den Flensburger Handball-Helden einen gebührenden Empfang zu bereiten. Selbst die anfänglich schlechten Nachrichten von SG-Hallensprecher „Holzi“ Holst hatten die Stimmung nicht trüben können. „Die Mannschaft steht bei Rendsburg im Stau. Die Ankunft verzögert sich“, teilte er um 14 Uhr mit.

Unter die Wartenden gesellte sich auch der bekennende THW-Kiel-Fan und Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), der dem frischgebackenen Champion Europas mit einem Blumenstrauß zum Titel gratulieren wollte. „Ich bin stolz, dass in Schleswig-Holstein der beste Handball der Welt gespielt wird. Die SG Flensburg-Handewitt hat gestern verdient gewonnen“, sagte er.

Nach dem Eintreffen der Mannschaft wurde es dann feuchtfröhlich: Flensburgs Oberbürgermeister Simon Faber musste unter dem Jubel der Fans eine Bierdusche über sich ergehen lassen. SG-Linksaußen Anders Eggert erheiterte das Publikum mit einer völlig heiseren Stimme – die Folgen einer langen Partynacht. „Ich weiß auch nicht, wie ich die bekommen habe“, sagte er schmunzelnd.

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/09DkuoZQLlM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Wesentlich emotionaler wurde SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. „Wir sind so stolz, dass wir heute hier sind und ihr da seid“, rief er den Zuschauern zu. Dem Verein und der Mannschaft müsse erst bewusst werden, dass man mit dem FC Barcelona und THW Kiel zwei der weltbesten Handball-Teams geschlagen habe.

In die gleiche Kerbe schlug Trainer Ljubomir Vranjes. „Es ist so schön, dass wir so einen Sieg gemeinsam mit unseren Fans feiern können.“ Und das taten seine jungen Spieler ausgiebig. Bekleidet mit den blauen „Flensation-Shirts“ reckten sie im Akkord ihren Pokal in die Höhe. Besonders laut wurde es auf dem Südermarkt, als er in den Händen von Torhüter Mattias Andersson landete. Mit seinen spektakulären Paraden hatte dieser am Vortag den Grundstein für den Titelgewinn gelegt. 

Leiser wurde es zwischen Flensburg Galerie und Nikolaikirche erst wieder, als sich die Mannschaft gegen 17 Uhr in Richtung Rathaus verabschiedete, wo für die Spieler die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Flensburg auf dem Programm stand.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen