zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : Flensburg-Handewitt verliert in Magdeburg

vom

Die SG Flensburg-Handewitt hat ihr Auswärtsspiel beim SC Magdeburg verloren. Das Spiel endete 29:27. Halbzeitstand 12:12.

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 21:54 Uhr

Magdeburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat die erste Niederlage in der noch jungen Saison der Handball-Bundesliga kassiert. Die Mannschaft von Trainer Ljubomir Vranjes, zuvor drei Mal in Folge erfolgreich, unterlag Freitagabend beim ebenfalls gut gestarteten SC Magdeburg mit 27:29 (12:12).

Es war kein schönes Spiel, das sich den 5239 Zuschauern in der Magdeburger Arena in den ersten 30 Minuten bot. Auf beiden Seiten standen die Abwehrreihen im Mittelpunkt. Tore fielen meist aus dem Rückraum oder per Siebenmeter, von Außen und vom Kreis ging wenig. Auffällig: die hohe Fehlerquote – 13 Würfe der Gäste wurden geblockt oder verfehlten ihr Ziel, bei den Magdeburgern waren es zwölf. SCM-Torhüter Gerrie Eijlers hielt neun Bälle, Sören Rasmussen brachte es auf fünf.

Nur einmal (beim 1:3) führte die SG mit zwei Toren, ansonsten ging es eng und umkämpft zu. Gegen Ende der ersten Halbzeit, als Bezjak für Haaß in die Partie kam, legte Magdeburg meist einen Treffer vor, doch die SG glich aus. Auffälligster SG-Akteur in Durchgang eins war Holger Glandorf mit fünf Treffern.

Auch nach Wiederbeginn schaffte es kein Team, sich entscheidend abzusetzen. Die SG schien im Aufwind, als sie die zwischenzeitliche 15:13-Führung des SCM mit drei Treffern in Folge kippte, doch die Gastgeber kamen wieder heran. So ging’s bis zur Schlussphase, die sich zur wahren „Nervenschlacht" entwickelte. Magdeburg machte nun weniger Fehler und wurde von den Fans nach vorne getrieben, während Flensburg auch im zweiten Abschnitt nicht fehlerfrei agierte. Beim Stand von 28:26 vergab Michael Knudsen freistehend den Anschlusstreffer, das war die Entscheidung.

SC Magdeburg: Eijlers, Quenstedt - Bezjak (5), Haaß, Hornke (n.e.), Jurecki (2), Kneer (3), Musche (4), Natek (3), Oneto (2, Rojewski (6), van Olphen (1), Weber (3/1), Oneto (2).

SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Rasmussen - Eggert (6/3), Glandorf (7), Gottfridsson (1), Gustafsson (n.e.), Heinl, Karlsson Knudsen (2), Mogensen (4), Nenadic, Radivojevic (3), Svan, Weinhold (4).

Schiedsrichter: Grobe/Kinzel (Braunschweig/Bochum).

Zeitstrafen: 4:3 - Siebenmeter: 1:3.

Zuschauer: 5239.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen