zur Navigation springen

Nostalgie : Flensburg Beats: Die Party zum Szene-Film

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am 24. Mai werden exklusive Trailer, Videos und Fotos präsentiert / Simon Glöde und Marlene Benken live

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Michael Brüsehoff ist ein bienenfleißiger Mann. Unermüdlich unterwegs, immer die Filmkamera zur Hand. Auf seiner Zeitreise durch das soziokulturelle Panoptikum Flensburgs von heute bis in die sechziger Jahre hinein hat er bislang über 50 Interviews mit Musikern sowie anderen Künstlern und Kulturschaffenden geführt – von der Fuckin’ Kius Band über die Fro-Tee Slips bis hin zu Tom Klose und Ludwig Van. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Brüsehoff hat die Gespräche in eine narrative Form gegossen. „Zum Teil waren es dreistündige Dialoge“, sagt er, „auf jeden Fall dauerten sie so lange, bis mein Gegenüber die Kamera vergessen hatte.“

Herausgekommen ist ein einmaliges Dokument, das nicht nur spannende Einblicke in die Flensburger Musikszene vermittelt, sondern sie in einen historischen und politischen Kontext stellt. „Ich habe dabei einen weniger kritischen Ansatz gewählt“, erläutert Brüsehoff. „Der Film soll locker-unterhaltsam sein und Erinnerungen wecken.“

Die Premiere ist für November vorgesehen, das komplette Werk wird im Kino zu sehen und als DVD erhältlich sein.

Wer sich einen ersten Eindruck von der bisherigen Arbeit verschaffen möchte, sollte am Sonnabend, 24. Mai, die „Imagine Bar“ im Deutschen Haus ansteuern. Dann steigt ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) die große „Introducing-Party“. Man darf davon ausgehen, dass an diesem Abend Musiker-Generationen zusammentreffen werden.

Shooting Star Simon Glöde und Marlene Benken, die auf Retro-Hits setzt, sind als Live-Act vorgesehen. Auf zwei großen Video-Leinwänden werden diverse Ausschnitte aus dem vorliegenden Material gezeigt, Sequenzen à fünf Minuten.

Zu sehen sind darüber hinaus Plakate, Zeitungsausschnitte, unerwartete Fundstücke und seltenes Bildmaterial. Die Veranstalter versprechen die eine oder andere Überraschung. So ist eine gemeinsame Jam-Session nicht ausgeschlossen. Und, wer weiß, vielleicht gibt es ein Revival des legendären Luftgitarren-Wettbewerbs . . .


> Karten im Vorverkauf 10 Euro plus Gebühren bei eventim.de und allen sh:z-Vorverkaufsstellen sowie beim Musikladen am Nordermarkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen