Deutsch-dänischer Sommer : „Flensburg Ahøj“: Maritimes Hafenfest vom 28. Juni bis 1. Juli

Das maritime Kulturfest „Flensburg Ahøj“ findet erstmalig statt.

Das maritime Kulturfest „Flensburg Ahøj“ findet erstmalig statt.

Ein Kulturfest am historischen Hafen soll es werden. Die Premiere legt den Fokus auf den deutsch-dänischen Austausch.

von
30. Mai 2018, 19:04 Uhr

Flensburg | Mit dem Fest „Flensburg Ahøj“ soll in Flensburg ein neues maritimes Kulturfest Besucher anziehen. Vom 28. Juni bis zum 1. Juli liegt der Fokus ganz auf dem kulturellen Austauschder deutschen und dänischen Bürger und Traditionen. Die Veranstalter wollen sich klar von großen Veranstaltungen wie der Kieler Woche oder dem Hamburger Hafengeburtstag abgrenzen. So präsentieren sich Märchenerzähler, Theaterkünstler und Bands, die die Besucher in deutsch-dänischer Sprache unterhalten. Die dänische Minderheit wird zudem eine eigene Aktionsfläche bespielen.

Der historische Hafen mit den dort liegenden Schiffen wird ebenso in Szene gesetzt wie der Museumshafen, klassische Yachten oder eine dänische Kopie des Wikingerbootes „Sigyn“. Die Königin auf dem Wasser wird die „Nydam Tveir“ sein. Eine maßstabsgetreue Kopie des Nydamboots, das 320 n.Chr. im Moor von Nydam gefunden wurde. Das Eichenholzboot ist 23 Meter lang und 3,4 Meter breit.

Auf dem Wasser wird es Stand-Up-Paddling-Wettbewerbe und den BMX-Fördejump geben. An Land nimmt ein historischer Markt die Geschichte der Grenzregion zwischen Deutschland und Dänemark auf. Zweisprachige Infotürme führen die Besucher beider Länder über das Veranstaltungsgelände.

Auf den Kulturbühnen bei der Museumswerft und an der Hafenspitze geben sich Künstler aus der Region sozusagen die Gitarre in die Hand – hier singen Heimatchöre genauso laut wie dänische Rock-Bands. Eine stimmungsvolle Lichtsymphonie der Hochschule Flensburg soll den Hafen und die Schiffe lichttechnisch in Szene setzen.

Auf einer maritimen Meile finden Besucher eine breite Auswahl an regionalen Speisen und Getränken. Zusätzlich gibt es ein Erlebnisareal für Jugendliche und Kinder sowie gemeinnützige Angebote.

Hauptakteure und Kooperationspartner sind unter anderem Volksbad und Kühlhaus, der SSF (Sydslesvig Forening), das Schifffahrtsmuseum, der historische Hafen, die Phänomenta, die Erhervsakademi Sydvest, die Uni und Hochschule Flensburg und das Kulturbüro Flensburg. Weitere Informationen gibt es unter flensburg-ahoj.de. Das Programm ist hier zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen