Nikolaiallee : Feuer in Flensburg: Im Keller brannte es

Kellebrand_20160003.jpg

Eine Person wurde mit einer Rauchvergiftung in Krankenhaus gebracht. Ursache war ein technischer Defekt.

Avatar_shz von
01. Juni 2016, 17:45 Uhr

Flensburg | Als die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Flensburger Nikolaiallee am Mittwochnachmitag gegen 14.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller des Gebäudes entdeckten, alarmierten sie sofort die Feuerwehr. Da zunächst unklar war ob sich noch Personen in dem Gebäude aufhalten, wurden neben dem Löschzug der Flensburger Berufsfeuerwehr auch Rettungsdienst und Notarzt alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten die Bewohner das Gebäude bereits verlassen. Ein Mann wurde von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt und mit dem Verdacht einer Rauchgastintoxikation ins Krankenhaus gefahren.

Unter schwerem Atemschutz ging ein Trupp zur Brandbekämpfung vor und konnte das Feuer auch schnell ausmachen und ablöschen. Ein technisches Gerät war offenbar aufgrund eines Defektes in Brand geraten und hatte die starke Rauchentwicklung verursacht. Nachdem der Brand gelöscht war wurde das Gebäude mittels Drucklüfter belüftet. Die Bewohner konnten in ihr Haus zurückkehren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert