zur Navigation springen

Vor Ende der Probezeit : Expert Flensburg: Wirbel um Rauswurf von sechs Azubis

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Technik-Markt kündigt sechs von neun Auszubildenden. Die IHK nennt das Vorgehen unüblich und „ungewöhnlich“.

Flensburg | Den 14. November werden Tim Beckmann (19) und Philip Müller (21) so schnell nicht vergessen. An diesem Tag wurden sie kurz vor Feierabend ins Büro des Marktleiters gerufen. Beide hatten am 1. August ihre Ausbildung als Einzelhandelskaufmann beim Expert-Technikmarkt im Fördepark begonnen. Der Marktleiter machte es kurz: Sie seien gekündigt. Zwei Wochen später hätte ihre Probezeit geendet. Mit ihnen traf es zwei weitere Azubis im gleichen Ausbildungsberuf. Damit setzte Expert vier von sechs Azubis kurz vor Ende der Probezeit vor die Tür.

Die Enttäuschung bei den beiden jungen Männern ist riesig, zumal die Kündigungen völlig überraschend kamen. „Ich kann das gar nicht nachvollziehen“, sagt Philip Müller, „ich hatte zwei Coaches, die waren beide sehr zufrieden mit mir.“ Ähnliches ist von Tim Beckmann zu hören: „Alle waren zufrieden, auch der Abteilungsleiter. Als wir erzählten, dass wir gekündigt sind, konnten die Kollegen es kaum glauben; die waren richtig geschockt.“

Die von der Firmenzentrale in Langenhagen genannte Begründung will da irgendwie nicht zu passen: „Die Kündigung erfolgte innerhalb der Probezeit“, so Carsten Funke, Mitglied der Geschäftsführung, „da sich hier bereits in der Praxis abzeichnete, dass die Auszubildenden den täglichen Anforderungen im Bereich Verkauf und Beratung nicht gerecht werden würden“. Der Marktleiter, der erst eine Woche zuvor nach Flensburg gekommen war, habe gesagt, es würde sich bald viel verändern, der Druck auf das Personal würde stark zunehmen, und diesem Druck seien die beiden jungen Männer nicht gewachsen. Frank Müller, Philips Vater, vermutet stark, dass mit der Kündigung vor allem Kosten gespart werden sollen.

Unüblich ist das Verhalten von Expert allemal – zumal nicht nur vier von sechs Einzelhandelskaufleuten, sondern insgesamt sechs von neun Azubis entlassen worden seien, wie Mette Lorentzen, stellvertretende Abteilungsleiterin Aus- und Weiterbildung bei der IHK, bestätigt. „Das ist in der Tat ungewöhnlich und auch nicht branchenüblich.“

Das bestätigt in großer Deutlichkeit Achim Schulz, seit 17 Jahren Geschäftsführer bei Media-Markt Flensburg. „Azubis kosten Kraft“, räumt er ein, „aber dass einer komplett ausfällt und man sich von ihm trennen muss, hatten wir in 17 Jahren ganze zwei Mal.“ Er hatte von den Entlassungen bei Expert gehört, mit Unverständnis reagiert – und ganz schnell den 19-jährigen Tim Beckmann für Media-Markt Schleswig eingestellt.

Expert hingegen möchte die frei gewordenen Stellen möglichst schnell wieder besetzen. „Entsprechende Stellenanzeigen sind bereits geschaltet“, so Funke. Die IHK wird sich mit Expert in Verbindung zu setzen, um den Markt in Zukunft bei der Einstellung junger Azubis zu beraten, so Lorentzen. Beratung und Hilfe bietet sie zudem den Entlassenen an, die noch keine neue Stelle haben. Dafür gebe es eine gesonderte Stelle bei der IHK. „Und es gibt noch einen großen Pool an unbesetzten Ausbildungsplätzen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Dez.2016 | 12:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen