zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

23. Oktober 2017 | 22:49 Uhr

Süderbrarup : Erste Montessori-Kita im Kreis

vom

Süderbrarup lässt sich das erste pädagogische Angebot dieser Art 42 000 Euro kosten. Auch Plätze für unter Dreijährige.

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 07:05 Uhr

Süderbrarup | Bei einer Enthaltung akzeptierte der Gemeinderat das Angebot von Gabriela Heiden, ab dem 1. August in Süderbrarup den ersten Montessori-Kindergarten im Kreis Schleswig-Flensburg zu eröffnen - auch wenn dies die Gemeinde pro Jahr etwa 42 000 Euro kosten wird.

Das Kinderhaus im Schatzmoor wird im ersten Ausbau 15 Plätze für Kinder zwischen einem und sechs Jahren anbieten, davon sind bis zu fünf Plätze für Kinder unter drei Jahren reserviert. Drei Erzieherinnen mit Montessori-Diplom bieten bei Bedarf eine Ganztagsbetreuung mit Verpflegung von 7 bis 17 Uhr an. Neben dem großen Gruppenraum liegen Küche, ein Schlaf- und Ruheraum sowie ein Badezimmer mit Wickeltisch, Dusche und zwei Kindertoiletten. Draußen gibt es einen Apfelbaum und eine Sandkiste.

Die Elternbeiträge betragen abhängig vom Alter des Kindes und der Betreuungszeit zwischen 164 und 499 Euro. Die Gemeinde steuert pro belegten Ü3-Platz 205 und 300 Euro für U3-Kinder bei. Investitionskosten fallen nicht an. Heiden versicherte, dass sich das Angebot in der Anfangsphase auch mit einer Teilbelegung rechne. Finanzausschussvorsitzender Johannes Jensen hatte das Angebot geprüft und eine positive Bilanz gezogen. "Die finanzielle Belastung ist für die Gemeinde tragbar", sagte er. Der stellvertretende Bürgermeister Hans Walter Niendorf sieht den Montessori-Kindergarten als neue Facette in der pädagogischen Versorgung des Unterzentrums: "Die Vielfalt der Kinderbetreuung stärkt den Standort Süderbrarup", stellte er fest. Unter welchem Druck die zukünftige Kindergartenleiterin Gabriela Heiden gestanden hatte, merkte man an ihrem abschließenden Jubel, der vom Flur durch die geschlossenen Türen des Sitzungssaals drang.

Weitere Beschlüsse in Kürze:

Durch eine Änderung des Bebauungsplans werden an der Mühlenstraße mehr Variationen der Dachform zugelassen.

Zwischen Bachstraße und Thorsberg wird in der Bahnhofstraße ein einseitiges Parkverbot erlassen.

Im Rahmen des Haushaltsplans wird der Wanderweg auf der alten Kreisbahntrasse in Süderbrarup und auf dem von Süderbrarup betreuten Teil in Nottfeld verbreitert und auf einheitliche Höhe gebracht.

Das Angebot der ASF, einen Kleidercontainer gegen Gebühr aufZUstellen, wurde abgelehnt. In Süderbrarup erhält nur das DRK eine - kostenlose - Genehmigung.

Der Auftrag zur Sanierung des zweiten Teils der Raiffeisenstraße wurde für 1,2 Millionen Euro an den günstigsten Bieter, eine Firma aus Gettorf, vergeben.

Norbert Broer, Hans-Josef Hartelt, Peter Owesen und Elke Raub wurden als Schöffen für das Landgericht Flensburg von 2014 bis 2018 gemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen