Eröffnungsfeier: Krippe offiziell in Kinderhand

Weihen das Krippenhaus ein: (v.li.) Christa Kreber, Ernst-Peter Rodewald, Martin Ellermann, Lothar Hay, Axel Gülstorff, Karl H. Rathje
Weihen das Krippenhaus ein: (v.li.) Christa Kreber, Ernst-Peter Rodewald, Martin Ellermann, Lothar Hay, Axel Gülstorff, Karl H. Rathje

50 Kinder finden Platz in Harrisleer Einrichtung / 1,8 Millionen Euro stellte die Gemeinde für den Bau bereit

shz.de von
19. November 2013, 07:26 Uhr

„Was die Gemeinde Harrislee hier geschaffen hat, ist vorbildlich, auch wenn man diese Maßstäbe nicht auf andere Gemeinden übertragen kann“, sagte der Vorsitzende des ADS-Grenzfriedensbunds (Träger der Einrichtung), Lothar Hay, am Freitag zur feierlichen Einweihung von Harrislees lichtdurchflutetem Krippenhaus am Himmernbogen.

Ein reines Krippenhaus sei pädagogisches Neuland: „Man muss Erfahrungen sammeln, um gemeinsam mit den anderen Kita-Trägern einen reibungslosen Übergang von U3 nach Ü3 zu schaffen.“ Vor großem Publikum durchschnitten Hay sowie Bürgermeister Martin Ellermann, Krippenhaus-Leiterin Christa Kreber, ADS-Grenzfriedensbund-Geschäftsführer Ernst-Peter Rodewald, Architekt Axel Gülstorff vom Flensburger Architekturbüro Asmussen und Partner und Bürgervorsteher Karl H. Rathje das symbolische Band. Viele Redner überbrachten Gratulationen; Hermann Callesen von der Awo gar einen Spendenscheck über 750 Euro.

Bereits nach Fertigstellung des Hauses im August bezogen die ersten Kleinkinder zwischen ein und drei Jahren die neuen Räume. Die vierte der je zehn Kinder umfassenden Gruppen befinde sich im Aufbau. Bis Jahresende sei der Aufbau der fünften und letzten Gruppe geplant, erklärte Rodewald. Mit dem Krippenhaus und der Versorgungsquote von über 40 Prozent kann Harrislee den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für Ein- bis Dreijährige mehr als erfüllen.

Das Krippenhaus erweitert das vorhandene, gut nachgefragte Angebot an Krippenplätzen der sechs Kindergärten in der Gemeinde. Eltern können frei wählen, in welche dieser Kitas sie ihr Kind geben möchten.

Für die fünf Krippengruppen bietet der großzügige Neubau Betreuungs-, Schlaf-, Wasch- und Wickelräume sowie eine Bewegungshalle, die sehr beliebt sei. Es gibt Räume für Elterngespräche, Elternarbeit und das Umsetzen von Eingewöhnungsmodellen sowie ein 5500 Quadratmeter großes Außengelände mit alten Apfelbäumen. Täglich erhalten die Kleinen ein in der Küche vor Ort frisch gekochtes, gesundes Mittagessen. Zu allen Gruppenräumen gehören darüber hinaus kleine Pantry-Küchen. 13 Voll- und Teilzeitkräfte arbeiten im Krippenhaus, darunter elf Erzieherinnen. Drei bis vier weitere Arbeitsplätze werden voraussichtlich entstehen. 1,8 Millionen Euro hat Harrislee für den Krippenhaus-Bau zur Verfügung gestellt. Der erwartete Zuschuss von Land und Bund aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ beträgt 760 000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen