Marienhölzung in Flensburg : Entwarnung im Giftköder-Fall

Polizeisprecherin relativiert Gerüchte im Falle eines erkrankten Hundes

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

walther-antje-20170915-75r_6556 von
26. September 2018, 16:00 Uhr

Im Fall der angeblichen Giftköder in der Marienhölzung (wir berichteten) gibt es zumindest zum Teil Entwarnung für Hundebesitzer, die dort gern ihren Liebling ausführen. Polizeispreche...

Im llFa edr neilabcghen ktGdifreö in dre nMzlghraeöuin i(rw heetb)ceirnt bgit es zimsuedtn zum leiT tEwurnnagn rfü nseieHzdbute,r edi todr rneg heirn ignlbiLe ase.rüfnhu cerenispoirPzihle ardSna teOt ivetrelarit ncah pnrseecGhä imt edr lbendednanhe äriiTerznt, med rfetnbenfeo euteHldrhan und einem tewienre trärenieV edi ceGr.ühte eDch,anm tasg te,tO esi enik edörK ndugenfe ernwdo und nönek eid tÄrzin reande ründGe frü edn relörhkncpei Zauecusmnrmhb es d aclDsek sla itfG tnhci alenisesß.uch eEnni etiewrne lFal bahe se mzu cGkül ictnh eggbne.e rDe Hdun eis wniszcienh fau emd Wge dre gsesrB.eun niE ni grFnelsbu rgäitte airtrezT feiltepmh nebneHetzidsru ibem aehcr,tdV sads irh dnHu itGf ergfnssee bahen neöt,nk renlniahb von iewz euntdnS beim rieT rbEneerhc uzlnaussöe und wnne ads thicn gilentg, nieen rtriTeza .ucunhsfueaz snecerbEhro dero  toK etlsol hfeenbogau edne,wr um tunleveel niee cuusnnrUtehg uaf tGfi im roLab zu aeesrvsla.nn

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen