zur Navigation springen

Warnung der Polizei : Enkeltrick: Vorsicht vor Betrügern in Flensburg

vom

Drei Mal versuchten Unbekannte in den letzten Tagen, bei Flensburgern Geld zu bekommen. Die Betroffenen riefen die Polizei.

Flensburg/Harrislee | Gleich mehrfach sind am Wochenende Hinweise auf versuchte Enkeltrickbetrügereien bei der Polizei in Flensburg eingegangen.

Am Donnerstag, 19. März wurde eine 73-Jährige aus Harrislee gegen 12 Uhr von ihrer vermeintlichen „Nichte“ angerufen, die von ihr 16.000 Euro haben wollte. Als die Seniorin genauer nachfragte, wurde aufgelegt. Die Rentnerin war bereits Anfang des Jahres von einer Frau angerufen worden und sagte der Polizei, es habe sich um die gleiche Person gehandelt. Gegen 15 Uhr meldete sich bei der gleichen Frau dann der „Neffe“. Auch hier hakte die 73-Jährige nach, der Anrufer legte auf.

Bereits um 12.15 Uhr hatte sich eine männliche Person telefonisch bei einem 57-jährigen Engelsbyer als „Vetter“ ausgegeben, der dringend Geld benötigte. Am Montagnachmittag rief gegen 15.45 Uhr ein amgeblicher „Neffe“ bei einer 82-jährigen Frau an, die kurzerhand auflegte.

Bei solchen Anrufen sollte man sich nicht auf irgendwelche Gespräche einlassen und diesen Personen auf keinen Fall Geld geben, warnt die Polizei in Flensburg. In jedem Fall sollten die benannten Angehörigen angerufen werden, um zu erfahren, ob wirklich eine Notlage vorliegt. Personen, die Opfer von Enkeltrickbetrügern geworden sind, sollen sich umgehend mit der Polizei über 110 in Verbindung setzen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 24.Mär.2015 | 11:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen