zur Navigation springen

Einsatz der Harrisleer Blauröcke für brandverletzte Kinder

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 24.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Flotte Sportlerinnen machen es, Studenten sowieso, Mädels vom Lande und jetzt auch die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Harrislee – sie alle ziehen blank! Jedenfalls ein bisschen und immer dezent genug und meist für einen guten Zweck. „Die Idee haben wir gesprächsweise an einem Gruppenabend entwickelt“, erzählt Feuerwehrfrau Lisa Budde. Kalender mit „nackigen“ Kameraden gebe es zwar schon bundesweit, jedoch nicht nördlich Hamburgs. Jetzt aber im schleswig-holsteinischen Harrislee.

Das Shooting fand am und im neuen Gerätehaus statt. Beteiligt waren die aktiven 41 Männer und fünf Frauen der Ortswehr Harrislee sowie Kameraden aus Niehuus. Die Monatsblätter des Kalenders bilden sie in typischen Aufgabenstellungen ab, einige zeigen Haut mit bloßem Oberkörper, die Frauen mit BH. Rein spielerisch liegt die Assoziation mit Hitzeentwicklung ja auch nahe... „Die Aufnahmen wurden im August professionell gestaltet und waren ganz schön anstrengend, haben uns allen aber auch viel Spaß gemacht“, erinnert sich ’Model’ Lisa Budde. Viele Ideen hat das Team der Blauröcke selbst beim Shooting entwickelt und eingebracht; entsprechend aufwändig war die fotografische Umsetzung.

Die Aktion hat die Gemeinschaft der Ortswehr naturgemäß weiter gefestigt. „Wir wollen damit aber auch auf unser ehrenamtliches Engagement aufmerksam machen. Neue aktive oder fördernde Mitglieder sind bei uns immer herzlich willkommen“, sagt Ortswehrführer Tim Borchardt (www.ff-harrislee.de).

Der Kalender ist bereits seit November zu haben. Verkauft wird er „ab zehn Euro, gerne mit weiterer Spende“, so Tim Borchardt. Der Erlös geht zu 100 Prozent an „PAULINCHEN – die Initiative für brandverletzte Kinder“. Dieser Verein unterstützt Familien mit Kindern, die bei einem Feuer gesundheitliche Schäden erlitten haben.

Dankbar sind die Harrisleer „Feuerlöscher“ für die breite Unterstützung aus der Gemeinde: Das Schminken hat die Drogerie Quintern gesponsert, Fotodesign Flensburg Fotos und Layout. Fakta hat die Produktion übernommen, das Druckzentrum die ersten 200 Exemplare. Den Kalender gibt es bei Edeka, Hilary Books, Quintern, Optik Kornblum sowie Hanemann Coiffeur, der nach kurzer Zeit ob des reißenden Absatzes wegen bereits nachbestellen musste.

Und wie ist die Resonanz? „Durchweg positiv durch alle Altersgruppen! Viele schätzen die stilvollen Fotos“, sagt Lisa Budde. Auch Bürgermeister Martin Ellermann hat einen Kalender erworben: „Er ist eine prima Geschenkidee und unterstützt zudem einen guten Zweck.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen