Bildung in Flensburg : Eine Party für psychisch Erkrankte

Berufsorientierung mal anders: KTS-Schüler bei den Mürwikern.
Berufsorientierung mal anders: KTS-Schüler bei den Mürwikern.

Achtklässler der Kurt-Tucholsky-Schule organisieren bei „Lernen durch Engagement“ einen Tag in den Mürwiker Werkstätten

shz.de von
23. Juni 2018, 07:09 Uhr

Laute Musik dröhnt aus den Mürwiker Werkstätten. Konfetti und Luftschlangen fliegen durch die Luft. Am Donnerstag veranstalteten Achtklässler der Kurt-Tucholsky-Schule eine Party der besonderen Art: Im Rahmen der Stiftung „Lernen durch Engagement“ beschäftigte sich die Inklusionsklasse mit der Berufsorientierung – und organisierte in diesem Zuge eine Feier.

„Es sollte ein Tag geschaffen werden für alle diejenigen, die es nicht so leicht haben“, schildert WiPo-Lehrerin Luisa Mante, „wir hofften, dass wir Menschen mit psychischen Erkrankungen einen schönen Tag bescheren können.“ Raus aus den schweren Gedanken, rein ins Vergnügen. Der Plan ist aufgegangen: Rund 20 Gäste waren gekommen und machten zusammen mit den Schülern ordentlich Stimmung.

Gesorgt war für alles, was eine gute Fete ausmacht: ein DJ, der poppige Musik spielte, und ein großes Buffet mit allerlei zu Essen und Trinken. Außerdem: „Jeder Gast kann selber mitentscheiden, welche Musik der DJ auflegen soll“, sagt Mante.

Die Planungen für die Party starteten bereits im Spätsommer vergangenen Jahres. Schwerpunkt für das Schuljahr war die richtige Berufswahl. Ob handwerkliche Tätigkeiten oder Mediengestalter – die 18 Schüler konnten in die verschiedensten Bereiche reinschnuppern – und eigneten sich ein breites Wissen an. Die Vorbereitungen für die Party konnten starten.

„Meine Klasse hat selber Plakate designt, gefertigt und in der Stadt ausgehängt“, erklärt die Lehrerin. Für die Location sorgte die Klasse ebenso selbständig: „Ich habe mich komplett rausgehalten und meine Schüler einfach machen lassen.“ Dank des Gewinns von 250 Euro bei einem Wettbewerb des Jugendbüros konnte die Feier finanziert werden. Die Tanzfläche war gut besucht. Besonders beliebt war aber die Karaoke-Maschine – in Form einer Play-Station.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen