Telefonärger in Flensburg : Eine Null verhagelt das Geschäft

Kein Anschluss unter dieser Nummer, die seine beiden Fahrzeuge zieren: Taxi-Fahrer Peter Stammner ist für seine Kunden derzeit nur mobil erreichbar.
Kein Anschluss unter dieser Nummer, die seine beiden Fahrzeuge zieren: Taxi-Fahrer Peter Stammner ist für seine Kunden derzeit nur mobil erreichbar.

Ohne Ankündigung hat die Versatel die Taxi-Rufnummer von Peter Stammner um die Zusatzzahl 0 ergänzt

Avatar_shz von
24. Dezember 2014, 08:19 Uhr

Die Türklingel am letzten Haus in Weiche blinkt zwar, aber ertönt nicht. Genau wie das Telefon drinnen. Wenn man Peter Stammner dieser Tage erreichen möchte, muss man sich seit dem 9. Dezember etwas einfallen lassen. Oder die Nummer seines Mobiltelefons kennen. Das ist deshalb unvorteilhaft, weil Peter Stammner Taxi-Fahrer ist und auf seinen beiden Fahrzeugen seit Jahren die Festnetz-Nummer mitfährt. Flensburg 150  160. Doch seit zwei Wochen funktioniert der Anschluss nicht mehr.

Bemerkt haben die Stammners das „nur durch Zufall, weil wir uns wunderten, dass keiner mehr anruft“, berichtet Frau Anne. Das komme zwar schon mal vor, doch in der Regel erhalte er zwei bis drei Anrufe täglich, fügt Peter Stammner hinzu. Der waschechte Flensburger hat früher für die Werft Schiffe konstruiert und wurde mit der „Pleitewelle 1988“ weggespült und arbeitslos. Da er früher schon aushilfsweise im Taxigewerbe gearbeitet hat, schien ihm die Arbeit sympathisch und machte er sich 1994 selbstständig. Jetzt ist er 69 und verdient sich ein Zubrot, sagt er. „Ich bekomme 830 Euro Rente für 40 Jahre knüppeln.“ Ein totes Telefon zum Fest kommt schlicht ungelegen.

Erst drei Tage nach seinem letzten Telefonat am 9. Dezember habe er „ab dem Mittag bis in den Abend hinein mehrmals die Servicenummer von Versatel“ angerufen, erinnert sich Stammner. Gehör habe er jedoch erst tags drauf gefunden – nach einer Dreiviertelstunde in der Warteschleife. Sein Gesprächspartner des Unternehmens habe gesagt, die Rufnummer sei frei geschaltet und vermutete daher den Grund bei Stammner. Das Telefon des Flensburgers sei kaputt. Zum Glück, so erzählt Stammner, habe er kein neues im Geschäft gekauft. Denn nach einem weiteren Gespräch mit einem anderen Kollegen von Versatel in Düsseldorf soll dieser etwas in der Art gesagt haben wie: „Wieso, die 150  160  0 ist doch frei geschaltet.“ Da klingelte es beim Taxifahrer – leider nur bildlich – und ihm ging auf, dass die letzte Null nicht seine, sondern eine zu viel war. Versatel habe ihm daraufhin erklärt, dass die Bundesnetzagentur beabsichtige, sechsstellige Telefonnummern durch siebenstellige zu ersetzen.

Davon sei keine Rede gewesen bei seinen Recherchen im Hause Versatel, berichtet Pressesprecher Klaus Kremer, der sich des Flensburger Falls angenommen hat. Dieser hat sich binnen zweier Tage zu seinem „Top-Thema“ gemausert, betont Kremer und begründet das Problem mit einem „technischen Fehler“. Er kündigt am Vortag von Heiligabend an: „Das soll heute noch behoben werden.“ Tatsächlich telefoniert Stammner erneut mit Versatel und erfährt, er müsse nur etwas auf seiner Anlage umprogrammieren, und die alte Nummer sei frei geschaltet. Technikfreak Stammner drückt Knöpfe, schnappt sich sein mobiles Telefon, wählt – aber sein Taxi-Anschluss bleibt tot. „Jeder kennt diese Nummer, die steht im Telefonbuch“, sagt Anne Stammner und ahnt, dass die Kunden, die nicht durchkommen, nicht wieder anrufen. „Stammkunden rufen die Handynummer an“, sagt Peter Stammner und fürchtet ums Festtagsgeschäft. „Zu Silvester und am Wochenende klingelt das Telefon pausenlos.“

Eine frohe Botschaft verkündet Versatel-Sprecher Klaus Kremer für die Glücksburger Kunden des Unternehmens zum Heiligabend. Die Techniker seien „raus“, um den „Faser-Schaden im Boden“ im bundesweit zweitgrößten Glasfasernetz zu beheben. „Im Laufe des Abends“, sagt Kremer am Dienstag, sollte die Störung, die seit dem Morgen anhielt, behoben sein.

Ein letzter Versuch am Abend unter 150  160. Und siehe da: „Taxi Stammner“, meldet sich Peter Stammner. Versatel hat tatsächlich in letzter Minute die Verbindung wieder hergestellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen