Theaterschule Flensburg : Ein Weltmeister macht Theater

Cirque Nouveau: Athletik trifft Kunst – am 7. und 8. September in der Theaterschule.
Cirque Nouveau: Athletik trifft Kunst – am 7. und 8. September in der Theaterschule.

Rhönrad-Champion Achus Emeis kommt mit Artistik-Shownach Flensburg / Großes Zirkus-Festival für 2019 geplant

shz.de von
20. August 2018, 06:58 Uhr

Es ist so eine Art Generalprobe. Also ein Test schon auf höchstem Niveau. Am Freitag, 7., und Sonnabend, 8. September, gibt es in der Theaterschule einen Vorgeschmack auf das Projekt eines siebenfachen Weltmeisters aus Flensburg. Eine junge Produktion aus Berlin, überragende Artistik, Akrobatik, Comedy, Musik, alles im Stil des Cirque Nouveau, der Zirkus mit darstellender Kunst vereint und – wenn es nach Achus Emeis geht – erst der Vorgeschmack auf ein großes regelmäßiges Zirkus-Festival in Flensburg sein soll.

20 Jahre lang war der heute 41-jährige Emeis Leistungssportler in der national wie international sehr erfolgreichen Rhönradgruppe des TSB Flensburg, sammelte sieben Weltmeistertitel, diverse Europatitel, Deutsche Meisterschaften. Wie nur wenige verband Emeis aber in dem schwerelosen „German Wheel“ absolute Körperbeherrschung und Athletik mit der Artistik, immer wieder und immer länger war er im Show-Lager unterwegs. Zehn Jahre fuhr er in über 2000 Auftritten bei vielen unterschiedlichen Produktionen im weltweiten Zirkus der weltbesten Akrobaten und Artisten mit, knüpfte unzählige Kontakte und finanzierte sich nebenher sein Studium zum Diplom-Sport-Ökonomen an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Das alles kam ihm in einem besonders schmerzlichen Moment zu Gute, nämlich, als sich ein lang gehegter Traum erfüllte. Es war ein Anruf aus Montréal, Kanada, der Heimat des weltbekannten Cirque du Soleil, der 1300 Artisten aus 30 Ländern beschäftigt.„Ich sollte eine Solo-Show bekommen, aber ich konnte mich nicht mehr bewegen“, sagt Emeis. Sein Körper war aufgerieben. 15 Fachärzte teilten ihm unmissverständlich mit: Das wird nichts mehr. Es ist aus.

Das war der Zeitpunkt, an dem der Flensburger seine Ausbildung und seine ausgezeichneten Kontakte in die weltweite Szene zusammenführte. Emeis wechselte hinter die Kulissen moderner Zirkusproduktionen. „Der klassische Zirkus mit Tierdressur und Hochseilakrobatik ist nicht so mein Ding“, sagt er. Emeis wirkt seither als Projekt- und Produktionsmanager am Berliner Holzmarkt in einem Künstlerkollektiv, da, wo früher die legendäre Bar 25 stand. „Ich habe so viele tolle Sachen erlebt und gemacht, es wäre toll, wenn meine Heimatstadt Flensburg daran teilhaben könnte.“ Gesagt, getan. Start ist am 7. September. Dann mit „nur“ vier Multi-Artisten. Rémi Martin, vielfach ausgezeichneter Weltklasse Artist, hat das „Drehbuch“ geschrieben: Life is a rehearsal, das Leben ist eine Probe, heißt es, eine Reise ins Ich, auf der ihn der Cirque du Soleil-Star Mandi Orozco, der britische Artist TomBall und der kanadische Songwriter und Musiker Tarran de Tailor begleiten.

Und dies soll erst der Auftakt sein. Emeis arbeitet bereits an einem Großprojekt. Beginnend im nächsten Jahr möchte er ein großes Zirkus-Festival in und um Flensburg fest etablieren, wechselnde Shows mit Weltklasse-Künstlern an fünf Tagen an unterschiedlichen Standorten. An Künstlern herrscht kein Mangel. „Ich habe so viele Topartisten unter meinen Freunden und Bekannten, das wäre mein Traum!“


Die Show L.I.A.R. beginnt am 7. und 8. September jeweils um 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) in der Theaterschule am Adelbyer Kirchenweg 1. Dauer: eine Stunde, Tickets unter www.remi-martin.de , Eintritt 18 bzw. 14 Euro (ermäßigt); Facebook L.I.A.R.-Company

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen