Mürwiker Sommer-Erleben : Ein Spaß für Groß und Klein

Dankowski
Dankowski

Teil zwei der Tageblatt-Serie "Mein Bild der Stadt" über Mürwik fand ihren Höhepunkt am Erscheinungstag im Stadtteil selbst: rund um das Mehrgenerationenhaus Süderlücke.

shz.de von
15. Juni 2009, 12:08 Uhr

Flensburg | Der Besuch war ebenso hochrangig wie die Veranstaltung für den Stadtteil selbst: Neben Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner und dem Vorsitzenden des Selbsthilfe-Bauvereins (SBV), Raimund Dankowski, unter deren Moderation das "Mürwiker Sommer-Erleben" stattfand, war auch Innenminister Lothar Hay angereist. Er forderte vor allem neue Perspektiven im Wohnungsbau, um die Überalterung der Städte zu verhindern. "Viele junge Menschen wandern in die Vororte aus, da Grundstücke, Wohnungen und Häuser dort wesentlich preiswerter zu haben sind", erklärte er. Dadurch ergebe sich auch das Problem der Übertragung von Wohneigentum auf die jüngeren Generationen. Die "1. Mürwiker Wohnbörse", die im Rahmen des Festes eröffnet wurde, und in der Angebote und Gesuche aufeinander treffen, "sei ein guter Schritt in diese wichtige Richtung", sagte Hay. Für den Stadtteil Mürwik, der in Flensburg die höchste Quote von Bewohnern über 60 Jahren habe, wünschte er sich eine neue Durchmischung der Altersstruktur durch neue Wohnformen, wie in Fruerlund bereits erfolgreich geschehen.
"Keine Gründe, hier wegzuziehen"
Klaus Tscheuschner verdeutlichte, dass Mürwik auch für junge Menschen und Familien attraktiv sei: Einkaufsmöglichkeiten und Naherholungsgebiete lägen direkt vor der Haustür, zudem sei die Verkehrsanbindung auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ideal - "es gibt keinen Grund, hier wegzuziehen", verdeutlichte er die Vorteile des Quartiers am nordöstlichen Stadtrand.

Doch neben all den ernsten Appellen gab es vor allem für die kleinen Besucher rund um das Mehrgenerationenhaus so viele Attraktionen, dass diese kaum an einem Nachmittag absolviert werden konnten: Hüpfburg, Spielgeräte aus dem Spielmobil, ein Kletterturm, das Arbeiten mit Holz sowie ein Glücksrad waren nur einige der zahlreichen Programmpunkte, die den Platz in der Süderlücke auch mit Besuchern nahezu komplett ausfüllten. Mehrere hundert Menschen strömten in die kleine Straße in der Nähe des Twedter Plack, um einen ausgelassenen Nachmittag zu erleben. Passend zum Motto "Mürwiker Sommer-Erleben" spielte auch das Wetter mit.

Ein Programmpunkt war die Verschönerung des Bauzauns, hinter dem im Projekt "Mürwiker Runde" ein Mehrgenerationenspielplatz - passend zum Mehrgenerationenhaus - entsteht. SBV-Chef, Innenminister und OB legten neben zahlreichen Kindern selbst künstlerisch Hand an. "Ein weiterer wichtiger Schritt, um die Abwanderung junger Menschen zu stoppen", wie alle Beteiligten fanden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen