Feuerwehr Handewitt : „Ein sehr motivierter Haufen“

Frank Thiel wurde als Gemeindewehrführer bestätigt.
Frank Thiel wurde als Gemeindewehrführer bestätigt.

Der Handewitter Gemeindewehrführer Frank Thiel wurde in einer außerordentlichen Feuerwehrversammlung klar im Amt bestätigt.

shz.de von
07. November 2018, 16:31 Uhr

Handewitt | Eine außerordentliche Feuerwehrversammlung hatte den Handewitter Gemeindewehrführer Frank Thiel im Amt bestätigt. 25 der 32 Delegierten hatten für den Amtsinhaber votiert. Im kommunalen Finanz- und Wirtschaftsausschuss stellte sich der 45-Jährige daraufhin vor. „Unsere Feuerwehren sind ein sehr motivierter Haufen, der eine sehr wichtige Aufgabe erfüllt, eine sehr gute Kameradschaft pflegt und alle Berufsschichten abdeckt“, erklärte Thiel in wenigen Worten seine Beweggründe für eine erneute Kandidatur. Seine zweite sechsjährige Amtszeit beginnt mit dem Jahreswechsel.

Die Sitzung dauerte nur rund 45 Minuten – obwohl ein geheimer Wahlgang erfolgte und Bürgermeister Thomas Rasmussen einen zweiten Wahlvorschlag präsentierte. Pascal Haderup, Jugendwart bei der Handewitter Nachwuchsabteilung, hatte ebenfalls seinen Hut in den Ring geworfen. „Es muss eine gesunde Stimmung innerhalb der Feuerwehren herrschen“, erklärte dieser. „Das kann nur von oben durch einen starken Vorstand mit einem Gemeindewehrführer, der auf Menschen zugehen kann, gesteuert werden.“

Pascal Haderup besuchte diverse Ortswehren, spürte Zustimmung für seine Bewerbung. Letztlich setzten aber drei Viertel der Delegierten auf „Platzhirsch“ Frank Thiel, der eine unveränderte Amtsführung versprach. Die Gleichbehandlung aller Ortswehren und eine kontinuierliche Entwicklung bei den Investitionen seien ihm wichtig, betonte er.

Als Gemeindewehrführer ist er nun künftig auch als Berater der politischen Gemeinde für den Brandschutz tätig und übernimmt die Verantwortung für die Einsätze und für die insgesamt 324 Mitglieder der fünf Ortswehren sowie der beiden Jugendabteilungen.

„Es geht in inhaltlichen Fragen nicht immer mit Einheitlichkeit, aber ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass wir eine gespaltene Gemeindewehr sind“, betonte Frank Thiel auf Nachfrage und kündigte Gespräche mit den Kritikern an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen