zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

26. September 2017 | 02:26 Uhr

Wassersleben : Ein Mexikaner an der Förde

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Welche Erfahrungen Pablo Gonzáles in Harrislee und Flensburg macht

Was ihn nach Deutschland zieht, weiß Pablo Gonzáles auf Anhieb: „Weil mich die Kultur interessiert. Und weil die Deutschen gute Stellvertreter der ersten Welt sind.“ Für ein Jahr hat der junge Mexikaner aus der Drei-Millionen-Stadt Puebla seine Heimat gegen den Harrisleer Ortsteil Wassersleben getauscht, wo er im Hause seiner Gasteltern Anna Zweigardt und Hans-Joachim Schröder-Zweigardt und seines 14-jährigen Gastbruders lebt. Über die gemeinnützige Austauschorganisation Youth for Understanding (YFU) ist der Schüler nach Deutschland gekommen. Im Kindergarten, später während drei Jahren Privatunterrichts, hat er schon ein gutes Stück Deutsch gelernt. Jetzt geht es täglich mit dem Bus ins Alte Gymnasium, wo Pablo außer den Deutschstunden den Unterricht des 11. Jahrgangs besucht.

Eine „Merkwürdigkeit“ ist Pablo schon in Deutschland aufgefallen: „Hier ist das Bus-Fahren normal, in Mexiko fahren nur die armen Leute Bus.“ Pablos Hobby Fußballspielen wird auch fern der Heimat nicht zu kurz kommen; dafür geht es auf den DGF-Platz der dänischen Minderheit an der Waldstraße. Eigentlich ist Pablo Barcelona-Fan, hierzulande schlägt sein Herz für Borussia Mönchengladbach.

Im Bürgerhaus hießen Bürgermeister Martin Ellermann und Bürgervorsteher Karl H. Rathje den jungen Harrisleer auf Zeit, seine Gasteltern, deren Tochter zurzeit im Schüleraustausch in Kanada ist, sowie Student Lennart Runge willkommen, der selbst in Mexiko studiert hat und Pablo als Dolmetscher unterstützen wird. „Ich würde mich freuen, wenn sich noch mehr Familien bereit erklären würden, einen Austauschschüler aufzunehmen“, sagte Ellermann.

Familien und Paare, die Interesse haben, jetzt einen Austauschschüler für drei bis elf Monate bei sich aufzunehmen, können sich bei YFU unter Telefon 0402270020 oder gastfamilien@yfu.de melden. www.yfu.de/gastfamilien

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen