1. Mai : Ein Maibaum für Schafflund

Der Bürgerverein hat viele Ideen: Silke Jessen (v.l.), Martina Marczyschewski, Vorsitzender Harald Hansen, Horst Petersen, Anne-Dörte Hessenberger und Michael Johannsen.
Der Bürgerverein hat viele Ideen: Silke Jessen (v.l.), Martina Marczyschewski, Vorsitzender Harald Hansen, Horst Petersen, Anne-Dörte Hessenberger und Michael Johannsen.

Der sieben Meter hohe Baum wird bereits hergerichtet. Der Bürgerverein will außerdem einen Wettbewerb um den schönsten Vorgarten initiieren.

shz.de von
24. März 2017, 18:22 Uhr

Zum ersten Mal wird am 1. Mai in Schafflund ein Maibaum aufgestellt. Die Details erfuhren rund 30 Mitglieder und Gäste des Bürgervereins auf der Mitgliederversammlung. Albert Albertsen, der den sieben Meter hohen Baum zurzeit bearbeitet, erklärte, dass die Edelstahlschilder, die auf den Querbalken befestigt werden, ausschließlich Namen und Logos der ansässigen Vereine und Verbände tragen werden.

Auf ein weiteres Novum in diesem Jahr wies der Vorsitzende Harald Hansen hin: Der Bürgerverein wird einen Wettbewerb um den schönsten Vorgarten ausschreiben – und hofft auf rege Beteiligung.

Nachdem das Archiv Dorfgeschichte im Bürgerhaus eine neue Heimat gefunden habe, hätten sich acht Personen gemeldet, die in einem Arbeitskreis mitarbeiten würden, stellte Hansen zufrieden fest. Peter Gimm ergänzte: „Mir liegt die Digitalisierung am Herzen. Darin unterstützt mich die Gemeinde.“ Bürgermeisterin Constanze Best-Jensen bedankte sich ihrerseits für alte Schafflund-Fotos. Daraus seien Tapeten entstanden, die das renovierte Gasthaus „Utspann“ zieren werden.

Harald Hansen (Vorsitzender), Silke Jessen (Kassenwartin), Horst Petersen (Schriftführer), Birte Sommer (Beisitzerin) und Anne-Dörte Hessenberger (Abteilungsleitung Dorfverschönerung) wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt. Der stellvertretende Vorsitzende Albert Albertsen hatte sich nicht wieder zur Wahl gestellt, diese Aufgabe übernimmt künftig Martina Marczyschewski, bisher Beisitzerin. Zum neuen Beisitzer wurde Michael Johannsen gewählt, Kassenprüfer wurde Horst Grunau. Die Abteilungsleitung Wassermühle liegt nun in den Händen von Uwe Martensen, da Ketel Nissen diesen Posten abgeben wollte.

Die Wassermühle funktioniert dank ehrenamtlicher, engagierter Pflege, sollte jedoch in einigen Jahren das Rad erneuert werden müssen, wären die Kosten erheblich. „Wir haben hier ein kulturhistorisches Denkmal“, meinte Volkert Petersen und warb dafür, sich rechtzeitig um Fördergelder zu bemühen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen