zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

11. Dezember 2017 | 15:12 Uhr

Kunst : Ein Leiß in fünfhundert Teilen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

St. Jürgen-Puzzle wird ab Sonnabend für die weitere Sanierung des maroden Kirchenschiffes verkauft

shz.de von
erstellt am 19.Aug.2014 | 08:13 Uhr

Pastor Stefan Henrich von St. Jürgen hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Wenn alles gut geht bei der Sanierung der Kirche, „dann sind wir vielleicht Weihnachten wieder drinnen.“ Doch der Schwamm, der vor einigen Monaten im Mauerwerk entdeckt wurde, geht tiefer hinein als bisher vermutet, sodass die Sanierung vermutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen wird.

Für die Finanzierung der Kosten ist dem Kirchenvorstand jetzt ein echter Coup geglückt. Der Künstler Hans-Ruprecht Leiß hat in seinem unverwechselbaren Stil eine vor Farbe und Figuren strotzende Zeichnung des Stadtviertels am östlichen Fördehang gefertigt – mit St. Jürgen als Krönung. Beim Marktführer Ravensburger hat Manfred Schröder aus dem Kirchenvorstand ein Puzzle des verkleinerten Bildes bestellt; die 1000 Exemplare der Mindestbestellmenge werden ab Sonnabend beim Sommerfest rund um das Gemeindehaus für 15 Euro das Stück verkauft.

Wie üblich bei Leiß wimmelt es in dem Bild von allerlei Getier zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Wie üblich bei Leiß kann man sich in das Bild vertiefen und entdeckt immer wieder neue Details, Anspielungen und Assoziationen – wie etwa das Kamel, das gerade durch ein Nadelöhr gegangen ist. Ob mit der abgeknickten Kirchturmspitze St. Jürgens bauliche Misere thematisiert werden sollte oder schlicht der Bildrand im Wege war, muss offen bleiben.

St. Jürgen hofft, dass durch den Verkauf des Puzzles, das ab Montag auch bei Bücher Rüffer, bei der Tourist-Information und im Gemeindebüro erhältlich ist, knapp 10 000 Euro im Sanierungstopf landen. Bei einer Auktion von Bildern, die Künstler der Gemeinde geschenkt hatten, kamen im Frühsommer 32 000 Euro zusammen. Der Kirchenvorstand ist begeistert von der „tollen Unterstützung durch die Künstler“.

Für das Sommerfest ab 14 Uhr hofft Cheforganisator Peter Reitner auf gutes Wetter. „Wir planen ein analoges Fest“, sagt er augenzwinkernd, mit „Spielen wie früher – vom Eierlaufen über Dosenwerfen und Sackhüpfen bis zum Vogelschießen.“ Bei der Tombola gewinnen 150 von 500 Losen, Hauptpreis ist ein Rundflug für zwei Personen. Für musikalische Unterhaltung sorgen Norbert Suhr (Rainy City Stompers) und die Junior-Bigband der Goethe-Schule. Unverzichtbar wie bei jedem Sommerfest sind die Kaffeetafel und der Grillstand, mit dem Reitner auf jeden Fall jedem Wetter trotzen will.

Schauspieler der Theaterwerkstatt Pilkentafel planen Aktionen im Publikum, die „Rundstücke“ bitten zum Tanz und bringen Musik mit, und über den Stand der Sanierung kann man sich in einer Diashow informieren. Die Moderation des Sommerfestes, das um 19 Uhr endet, übernimmt Lars Jensen-Nissen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen