zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. August 2017 | 16:28 Uhr

Harrislee : Ein Lauftag als Erfolgsgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Startschuss fiel in Harrislee: Beim „AOK-Laufwunder“ beweisen rund 70 000 Schüler von landesweit über 300 Schulen ihre Ausdauer

Mit dem Startschuss gestern kam die Sonne heraus und rund 1000 Schüler aus Harrislee und Umgebung starteten auf die etwa zwei Kilometer lange Strecke durch den Ort, um 15, 30, 60 Minuten oder mehr zu laufen und sich so ihr Laufabzeichen zu verdienen. Der jährlich stattfindende landesweite Wettbewerb wurde bereits zum 27. Mal vom Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband (SHLV) und der AOK Nordwest ausgerichtet, unterstützt vom Landes-Bildungsministerium. In Harrislee fand in diesem Jahr die zentrale Auftaktveranstaltung statt.

Möglichst viele Schüler sollten durch die Aktion dazu motiviert werden, sich zu bewegen, erklärte AOK-Chef Martin Litsch. Denn gerade für junge Leute sei es wichtig, Sport zu treiben: „Laufen kostet nicht viel und macht Spaß, ich selbst laufe jeden Tag.“ Mit gutem Beispiel ging Litsch voran und drehte zusammen mit den Schülern seine Runden. Beim dem Lauftag ging es nicht um die Strecke oder Schnelligkeit, sondern den Spaß am Laufen. Und den hatten die Schüler ohne Zweifel.

Besonders die Jüngeren waren mit Begeisterung dabei: ,, Wir haben alle Lust. Wir wollen 90 Minuten durchhalten’’, sagten die Viertklässler Lea Weisheit, Emma Sophie Svorad und Helena Heller. Auch in ihrer Freizeit treiben sie Sport, sei es Tanzen, Tennis oder Turnen. Auch der 16-jährige Kai Hansen findet sportliche Betätigung enorm wichtig. Er habe schon viele Laufabzeichen errungen, erzählte er.

Bevor es für die Schüler auf die Strecke ging, gab es noch ein kurzes Aufwärmprogramm unter der Anleitung von AOK-Mitarbeiterin Lynn Jacken – und Anfeuerungsrufe von Dirk Loßack, dem Staatssekretär im Ministerium für Schule und Berufsbildung, der den Schülern per Tonbotschaft ,,herzliche und sportliche Grüße’’ übermittelte.

,,Alles blickt jetzt nach Harrislee’’, sagte Jens Kuschel, Pressesprecher der AOK. ,,Der Lauftag ist eine wahre Erfolgsgeschichte, quasi ein Dauerrenner.’’ Über die Jahre hätten sich die Teilnehmerzahlen rasant gesteigert. Harrislees Bürgermeister Martin Ellermann erklärte erinnerte daran, dass es sich bei dem Lauftag um eine tolle deutsch-dänische Gemeinschaftsveranstaltung handele, da dänische Schulen aus dem Grenzgebiet am Lauftag teilnehmen würden. Er sei froh, dass seine Gemeinde dieses Jahr Ort der Auftaktveranstaltung sei.

Am Ende des Tages erhält jeder Schüler eine Urkunde für das jeweils errungene Laufabzeichen sowie Punkte für die erbrachte Leistung. Die Anzahl der Laufabzeichen wird mit der entsprechenden Punktzahl multipliziert: Je länger ein Schüler gelaufen ist, umso mehr Punkte gibt es. Die Summe wird dann durch die Gesamtschülerzahl der Schule geteilt, um einen Leistungsindex für jede Schule zu ermitteln.

In den kommenden Wochen werden die fittesten Schulen ermittelt und Anfang nächsten Jahres in Kiel geehrt. Den Gewinnern winken Geldpreise im Wert von insgesamt 3000 Euro und allerlei Sportartikel.

Doch auch wenn es am Ende nicht für einen Preis gereicht haben sollte, das Ziel des Laufwettbewerbes wurde ganz bestimmt geschafft – Kindern und Jugendlichen die Freude am Ausdauersport näher zu bringen und sie im besten Fall dauerhaft für Bewegung zu begeistern - dabei sein ist und bleibt alles.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2014 | 12:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen