Flensburg : Ein kleiner Lichtblick für die Sinnerup-Baustelle in der Angelburgerstraße?

23-2252996_23-102952878_1542293385.JPG von 24. April 2020, 17:20 Uhr

shz+ Logo
Leise Hoffnung: Lars Sinnerup und seine inzwischen aus dem Unternehmen ausgeschiedene Filialleiterin Henriette Novak besuchten im August letzten Jahres die Ruine in zweiter Reihe der Angelburgerstraße, die der Denkmalschutz erhalten will.
Leise Hoffnung: Lars Sinnerup und seine inzwischen aus dem Unternehmen ausgeschiedene Filialleiterin Henriette Novak besuchten im August letzten Jahres die Ruine in zweiter Reihe der Angelburgerstraße, die der Denkmalschutz erhalten will.

Der von Oberbürgermeisterin Simone Lange ausgehandelte Kompromiss mit der Denkmalpflege kommt nun in die Politik.

Flensburg | Es gibt in Flensburg unendliche Geschichten. Eine davon ist die „Causa Sinnerup“ – und sie spielt in der Angelburgerstraße 9-15. Eine quälende Hängepartie, die jetzt, so hoffen die beteiligten Akteure, vor dem Durchbruch stehen könnte. Wieder einmal. Das dänische Einrichtungshaus, derzeit noch in der Flensburg-Galerie zu Hause, möchte seit dem Erwerb d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen