Ein gestrandeter Bus

tante mass

Gunnar Dommasch von
01. Oktober 2015, 14:17 Uhr

Vor einigen Tagen wollte ich gemütlich mit dem Bus runter in die Stadt fahren. Fahrkarte in der einen Hand, Tasche in der anderen. Wie gewohnt ein paar Minuten zu spät bog der Bus um die Ecke und ich stieg mit einem fröhlichen ‚Moin Moin‘ auf den Lippen ein. Schnell nahm ich Platz, um nicht vom anfahrenden Bus von den Füßen geholt zu werden – aber der übliche Ruck blieb aus! Der Motor des Busses streikte und alle Passagiere durften nun raus in die Herbstkälte, auf den nächsten Bus warten. Na toll.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen