zur Navigation springen

Baby-Treff : Eggebek hat Platz für alle Kinder

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Im Familienzentrum gibt es mit Baby-Treff und Delfi-Kursen zusätzliche Betreuungs- und Unterstützungsangebote.

Eggebek | Das Schreien eines Babys empfängt den Besucher schon im Flur des Familienzentrums in Eggebek, und ein zweites stimmt quengelnd ein. Doch den Müttern gelingt es schnell, die Kinder wieder zu beruhigen. Im Nebenraum wird gerade eine Windel gewechselt. Es herrscht emsiges Treiben im Familienzentrum, in das das Amt Eggebek Eltern mit Neugeborenen zum zweiten Baby-Treff eingeladen hat. In lockerer Runde erläutert Anke Schlott, Leiterin des Kindergartens Wanderup, stellvertretend auch für die übrigen drei beteiligten Kindergärten in Jörl, Eggebek und Langstedt, die Angebote der Kinderbetreuung in diesen Einrichtungen.

Schlott geht dabei insbesondere auf die Eingewöhnungszeit ein, die sich Eltern mit ihren Kindern zu Beginn nehmen sollten. „Kinder haben sensible Antennen, wenn ihre Eltern durch Termine unter Zeitdruck stehen. Wir möchten vermeiden, dass ihre Kinder dadurch auch unter Druck stehen und anfangen, im Kindergarten zu weinen und sie stehen nach der Verabschiedung anschließend ebenfalls weinend vor der Tür. Nehmen sie sich daher eine oder zwei Wochen Zeit zu einer gemeinsamen Eingewöhnung in den Kindergarten. Das ist für alle Seiten wesentlich entspannter und sie lernen auch Abläufe im Kindergarten sowie Ansprechpartner näher kennen“, warb Schlott für eine gemeinsame Eingewöhnung und einen offenen Kindergarten. Dies sollte bei der Anmeldung der Kinder rechtzeitig, mindestens ein halbes Jahr vor Eintritt in die Einrichtung, besprochen werden.

Die Physiotherapeutin und Heilpraktikerin Britta Hoppenheit berichtete über ihr Angebot „Das bewegte 1. Jahr“. Alle sechs Wochen trifft sie sich mit Müttern und deren Neugeborenen im Familienzentrum und zeigt motorische Übungen und Hautstimulationen zur Förderung der Entwicklung, unter anderem auch Tipps und Übungen zur Beruhigung von Schreikindern. Annette Ebsen und Matthias Pose stellten weitere Kontakt- und Unterstützungsangebote des Familienzentrums vor. Dazu gehören regelmäßige Delfi-Kurse für Mütter und Babys, die stark nachgefragt werden. Das Mama-Café, ein wöchentlicher Treff junger Mütter, gründete sich nach dem ersten Baby-Treff vor etwa einem dreiviertel Jahr. In geselliger Runde tauschen sich die Eltern aus und geben sich Tipps für den Alltag.

In seiner Begrüßung konnte der Leitende Verwaltungsbeamte Klaus-Dieter Rauhut den Eltern versichern, dass die Gemeinden des Amtes Eggebek allen angemeldeten Kindern sowohl einen Krippen- als auch einen Regelkindergartenplatz anbieten können. In den vergangenen Jahren wurden vor allen Dingen umfangreich neue Krippenplätze geschaffen. Desweiteren sind zusätzliche Investitionen für neue Kindergarten- und Krippenplätze in Wanderup sowie auch in Kleinjörl vorgesehen. Darüber hinaus wird das inhaltliche Angebot um Naturgruppen in Kleinjörl und Eggebek erweitert. Damit werden im Amtsbereich 95 Krippen-Plätze und zirka 250 Plätze im Regelkindergartenbereich zur Verfügung stehen.

Bei Kaffee und Kuchen schlossen die Eltern und auch die Babys untereinander erste Kontakte und tauschten sich mit den Kindergärtnerinnen und den Mitarbeitern des Familienzentrums aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen