zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 08:15 Uhr

Drei Schulen lernen gemeinsam am Ostseebad

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2013 | 06:56 Uhr

Die Comenius-Schule hatte zum Beach Day eingeladen: Zu Gast waren die vierten Klassen der benachbarten Schulen Ramsharde und Waldschule. Schon zum dritten Mal stieg am Ostseebad-Strand der Comenius Beach Day, eine Veranstaltung rund ums Meer.

Dabei besuchten die fünften und sechsten Klassen der Gemeinschaftsschule in gemischten Gruppen zusammen mit den Viertklässlern 15 Stationen im Zwölft-Minuten-Takt. Da gab es Stationen wie Gummistiefelweitwurf, das Ostseelabor der Uni Flensburg und den Sandburgen-Wettbewerb. Aber auch auf dem Wasser fand eine Menge statt – vom Segeln übers Bananenboot fahren bis zum Paddeln im Kajak. „Es soll ein Tag voll Spiel, Spaß, Sport und natürlich Forschung werden“, erklärte Thomas Nonn, Leiter der Comenius-Schule. 210 Schüler in 13 Gruppen gingen an die Stationen und hatten dabei sichtlich eine Menge Spaß. Aufgeteilt waren die Gruppen in Schwimmer und Nicht-Schwimmer.

Kay Landrock, der den Tag zusammen mit seinem Kollegen Jens Koll organisiert hatte, sagte, dass gerade die Aktivitäten auf dem Wasser für die Nicht-Schwimmer ein Anreiz sein sollen, ihr Bronze-Abzeichen und gegebenenfalls das Seepferdchen zu machen. Dann können sie im nächsten Jahr ebenfalls an allen Stationen teilnehmen.

Die Lehrer der Comenius-Schule wurden von Schülern der zehnten Klassen unterstützt. Sie sollten als Riegenführer der einzelnen Gruppen und als Betreuer Verantwortung übernehmen. „Außerdem haben die Kinder einen ganz anderen Bezug zu den Großen“, sagte Kay Landrock. „Natürlich fühlt es sich anders an, wenn der Lehrer daneben steht und aufpasst.“

Heute findet der Comenius Beach Day schulintern auch für die siebten bis zehnten Klassen der Comenius-Schule statt. Auch hier haben sich wieder Schüler freiwillig gemeldet, um ihre Lehrer zu unterstützen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen