Drei Salutschüsse für den Prinzen

Freudige Begegnung: Prinz Joachim begrüßt alle Gildebrüder und schüttelt jedem einzelnen die Hand. Foto: staudt
Freudige Begegnung: Prinz Joachim begrüßt alle Gildebrüder und schüttelt jedem einzelnen die Hand. Foto: staudt

Der neue Ehrenbruder bedankt sich: St. Knudsgilde prägt Frieden, Freude und Einigkeit - eine symbolische Wirkung für das Königshaus

shz.de von
18. Mai 2012, 06:58 Uhr

FLENSBURG | Drei Salutschüsse werden abgefeuert. Das Schleswigsche Musikkorps (Smuk) setzt mit seinen Klängen ein. Prinz Joachim schreitet den kleinen Pfad an der St. Knudsborg herauf. Anschließend begrüßt er alle anwesende Gildebrüder einzeln und schüttelt ihre Hände. Ein froher Tag für die St. Knudsgilde, denn der Prinz wird Ehrenbruder.

"Etwa 50 der 80 St. Knudsbrüder sind gekommen, um das zu feiern", sagt Jørgen Kristensen, Obersekretär. Jeden Mittwoch trifft sich die Gilde zum Schießen, Karten spielen und zum gemeinsamen Mahl. Darüber hinaus werden aktuelle Medienthemen und Geschichte diskutiert. Die Ursprünge waren bereits um 1200, im 19. Jahrhundert wurde die Gilde neu errichtet. In der St. Knudsborg trifft sich die Gilde bereits seit 1843. Oben im Festsaal hat jeder Bruder seinen Stuhl, der Name und vorherige Besitzer sind eingraviert.

Nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Simon Faber und dem stellvertretenden Stadtpräsidenten Erik Seifen darf Prinz Joachim von Dänemark auf dem größten Stuhl in der Mitte Platz nehmen - mit der Aufschrift "Ehrenbruder". "Dies ist kein normaler Tag für uns", bemerkt Ältermann Heinz Rudebeck. Der Kronprinz Frederik sei bereits seit 2006 Ehrenbruder, nun freue sich die St. Knudsgilde, dass auch sein Bruder aufgenommen wird. "Dass noch eine Majetät zu uns gehört, ist eine große Ehre für uns", ergänzt Rudebeck. Er nimmt die Nadel und steckt sie Prinz Joachim unter Beifall an. Dieser bedankt sich herzlich. "Diese Gilde prägt Frieden, Freude und Einigkeit." Das habe eine symbolisch Wirkung für das dänische Königshaus, bemerkt Rudebeck zuletzt.

Nach der offiziellen Zeremonie durfte Prinz Joachim zeigen, wie er sich am Schießstand macht. Eine 50-Meter-Bahn befindet sich in der St. Knudsborg. Und die Brüder sind sich einig - "er macht das gar nicht schlecht" - und lassen den Abend mit dem traditionellen Mahl ausklingen.

Natürlich mit einem "Dänemark soll leben! Hurra!"

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen