Drei Fragen an Susanne Kühn

shz.de von
08. September 2018, 12:12 Uhr

Sie sind nur Gastgeberin des WINSpire StartUp Talks, haben die Gäste nicht selbst ausgewählt. Warum hätten Sie Marie Delaperrière als Gesprächspartnerin dennoch eingeladen?
Wegen ihrer Geschäftsidee und der Thematik, mit der sie sich befasst. Nachhaltigkeit beschäftigt uns alle. Nicht nur die Region die ganze Welt sollte danach Leben. Marie Delaperrière fasziniert mich. Ich bin zwar noch nie in ihrem Laden gewesen, habe aber schon sehr viel darüber gehört. Das finde ich sehr beeindruckend.


Das Thema der Veranstaltungsreihe lautet: Wie kann man die Gesellschaft in Bewegung bringen? Haben Sie darauf eine Antwort?
„Man muss den Mut haben, in der Gesellschaft mitzumachen. Man darf sich nicht wegdrehen, sondern sollte hineingehen – sich engagieren. Auch als Unternehmer sollte man es nicht nur den Ehrenämtern überlassen, sondern Verantwortung übernehmen. Dabei ist es wichtig, die Leute hinter die Facetten schauen zu lassen. Viele brauchen ein Push. Dann sollte sich jeder die Frage stellen, was kann ich selbst dafür tun, dass unsere Gesellschaft auch in der Zukunft noch eine schöne Welt hat, in der sie lebt?

Jemand, der neue Wege gehen möchte – möglicherweise auch eine Frau, die in einer Männerdomäne arbeiten möchte, braucht womöglich auch einen Push. Welchen Tipp würden Sie ihr geben?

Mutig sein – einfach anklopfen und fordern. Bloß nicht abwarten, das Leute auf einen zu kommen. Sondern das machen, was man gerne möchte. Dies gilt aber nicht nur für Frauen, das Gleiche würde ich auch jungen Männern raten.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen