Calli aus Flensburg : „Dopamin“ ist der Sommerhit des Nordens 2015

„Calli“ (Mitte) setzte sich mit seinem Song „Dopamin“ gegen Tavor und Jessica Grimm durch.
Foto:
„Calli“ (Mitte) setzte sich mit seinem Song „Dopamin“ gegen Tavor und Jessica Grimm durch.

Die Entscheidung ist gefallen: Die Aktion „Der Norden sucht den Sommerhit“ von „Coop“ und den Radiosendern „R.SH“ und „Antenne MV“ hat einen Sieger. Er kommt von Calli aus Flensburg.

shz.de von
13. Juli 2015, 19:13 Uhr

Flensburg/Kiel | Der neue Sommerhit des Nordens heißt „Dopamin“. Der Song des 26-jährigen Künstlers namens „Calli“ wurde am Montag von den Radiosendern R.SH und Antenne MV zusammen mit Coop zum Sieger gewählt.

Seit dem 11. Mai konnten junge Musiker zwischen 16 und 29 Jahren ihre selbstkomponierten Songs zum Thema „Sommer im Norden“ einsenden. Besonders gute Titel wurden von den beiden Radiosendern in einen Liederpool auf www.rsh.de hochgeladen. Eine Fachjury bewertete dann alle Bewerbungen und kürte die zehn besten Songs. Aus den drei verbliebenen Spitzenreitern wurde im Radiozentrum Kiel dann der Sieger ermittelt.

Calli, eigentlich Pascal Jansen, aus Flensburg hat sich gegen alle Mitbewerber durchgesetzt. Seinen Spitznamen hat er seit Kindertagen. Heute ist es sein Künstlername. „Meine Mutter ist der größte R.SH-Hörer, weshalb sie mir von der Aktion erzählt hat“, sagt Calli. Der Track „Dopamin“ sei der erste Song gewesen, der ihm spontan eingefallen ist und so habe er einfach mitgemacht. In „Dopamin“ beschreibt der 26-Jährige das gute Gefühl, das der Sommer in ihm auslöst. Das Lied entstand bereits im Sommer 2014 während eines Fluges nach Gran Canaria. Die Musik komponierte er zusammen mit einem Kumpel, der sich „Unique Beats“ nennt. Der Song wurde dann im Studio Kay Bartelsen alias Ansen aufgenommen.

Doch nicht nur der Sommer auf Mallorca hat es Pascal Jansen angetan. Auch in seiner Heimat Schleswig-Holstein schätzt er die langen Sommertage und das Wissen, an jeder Ecke schöne Strände zu haben. „Da werden andere doch neidisch“, sagt der 26-Jährige. In Flensburg ist Calli am liebsten mit seinen Kumpels unterwegs und genießt das ein oder andere Bier am Flensburger Hafen. „Wenn hier die Sonne rauskommt, genießt das jeder und alle haben gute Laune.“ Flensburg sei nicht so anonym und so treffe man immer wen, den man kennt. „Das ist pure Entspannung“, findet der Musiker.

Seinen Sommerhit darf Calli Anfang August bei der Hanse Sail in Rostock tausenden Zuschauern präsentieren. Am 6. September wird er beim Kindertag in Eckernförde auftreten. „Ich bin immer noch total geflasht, dass ich gewonnen habe. Ich freue mich darauf, mal in einem großen Studio zu stehen und zu sehen, wie andere Produzenten arbeiten. Ich bin sehr gespannt darauf ,Dopamin‘ noch mal neu aufzunehmen und Konzerte zu geben“, sagt Calli. Die drei Gewinnersongs werden im September gemeinsam mit den Liedern der Plätze vier bis zehn auf dem Sampler „Sommerhit des Nordens 2015“ veröffentlicht. Sie sind dann in Sky-Supermärkten erhältlich.

Ein eigenes Album von Calli gibt es noch nicht. 2011 veröffentlichte er bereits ein Mixtape mit dem Titel „Just do it“. Ein eigenes Album ist aber in Planung. Auch mit seinem Vater möchte er irgendwann ein eigenes „kleines“ Unplugged-Album aufnehmen. „Ich möchte das zusammen mit meinem Vater aufnehmen, aber wann das fertig wird, weiß ich noch nicht“.

Dass sich Calli gegen seine beiden Mitkonkurrenten durchsetzt, habe er nicht erwartet, gesteht der 26-Jährige. „Ich gehe immer mit der niedrigsten Erwartung an die Dinge heran, dann wird man am Wenigsten enttäuscht“. Von einem Durchbruch träumt er deshalb nicht. „Vielleicht kann ich neue Kontakte knüpfen, um weitere Songs aufzunehmen oder meine Lieder häufiger im Radio zu hören“, sagt Calli. Der Erfolg sei allerdings ein gute Sprungbrett und das freue ihn sehr: „Alles ist möglich!“

Hinter Calli landete der gebürtige Rostocker Tavor auf dem zweiten Platz. Seinen Song „Meersalz“ wählte die Jury aufs Treppchen. Der Psychologie-Student macht bereits seit acht Jahren Musik. Drittplatzierte ist Jessica Grimm aus Hamburg. Der Text ihres Songs „Elbstrand“ entstand auch an demselbigen, bei der Aufnahme des Songs halfen der medizinischen Fachangestellten zwei befreundete Hobbymusiker mit eigenem Studio.

Alle drei Gewinner können sich über ihre erfolgreiche Platzierung und ein Preisgeld von insgesamt 3500 Euro freuen. „Ich versuche etwas zu sparen, werde aber bestimmt mal meine Freundin zum Essen einladen“, sagt Calli.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen