zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

20. Oktober 2017 | 02:17 Uhr

Kommentar : Die weichen Standortfaktoren

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2015 | 08:00 Uhr

Da ist sie wieder einmal – die Quadratur des Kreises. Das Problem des wachsenden Oberzentrums Flensburg: Um im Wettbewerb um die klugen Köpfe von morgen in Wirtschaft und Wissenschaft bestehen zu können, muss die Stadt attraktiv sein, über den Reiz ihrer schönen Fördelandschaft hinaus. Und jeder einzelne Sparvorschlag würde ein klitzekleines Stück dieser Attraktivität zunichte machen – oder ein größeres. Darf man das in der gesamten Region einzigartige Naturwissenschaftliche Museum schließen, aber bei nächster Gelegenheit die schwache mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung der Schüler beklagen? Höhere Eintrittsgelder im Schifffahrtsmuseum, steigende Ausleihgebühren in der Bücherei, die Kulturszene mit Kühlhaus und Pilkentafel – all das gehört zu den vielbeschworenen weichen Standortfaktoren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen