Glücksburg : Die Therme ist wieder geöffnet

Können wieder lachen: Annika Menssen (l.) und Kristina Franke in der Fördeland-Therme.
Foto:
Können wieder lachen: Annika Menssen (l.) und Kristina Franke in der Fördeland-Therme.

190.000 Euro haben die Reparaturen in dem Glücksburger Schwimmbad gekostet / Halle war nach einem Wasserschaden geschlossen

shz.de von
12. Juni 2018, 10:25 Uhr

Die Botschaft besteht nur aus zwei Wörtern: „Wieder auf“, lässt Annika Menssen, Betriebsleiterin der Fördeland-Therme derzeit vielfach in signalroten Buchstaben auf Plakate drucken. Sie hängen überall im Ort, in Flensburg und auch in der Buslinie 21. Nach über vier Monaten Zwangspause hat das Schwimmbad mit allen Becken gestern wieder geöffnet.

Hinter der kurzen Botschaft steckt eine lange Geschichte, die – wie es zur Zeit aussieht – gut für den Betreiber, die Stadt Glücksburg, ausgehen könnte. „Die Versicherung hat uns einen Einzeiler geschickt. Darin heißt es, dass der Schaden ,dem Grunde nach‘ anerkannt wird“, sagte Bürgermeisterin und Schwimmbad-Geschäftsführerin Kristina Franke. Eine konkrete Summe nannte die Versicherung noch nicht.

Nach aktuellem Stand haben die Reparaturen 190 000 Euro gekostet, sagte Franke. Sie hofft auf volle Übernahme durch die Versicherung. Der Keller der Therme war in der Nacht zum 29. Januar voll Wasser gelaufen. Die elektronische Steuerung war dadurch komplett zerstört worden. Als Ursache wurde menschliches Versagen in Kombination mit einem technischen Defekt genannt.

Nachdem nach etlichen Wochen ein neuer Schaltkasten geliefert worden war, reagierten die neuen Gerätschaften zunächst nicht auf das alte Steuerungsprogramm. Eine Programmierfirma aus Harrislee musste viele Wochen tüfteln, bis alles wieder rund lief. „Erst am Freitag bekamen wir positiven Bescheid über die Laborwerte. Darum konnten wir die Wiedereröffnung nur kurzfristig bekannt geben“, erklärt Franke.

Annika Menssen hat vor, die feierliche Wiedereröffnung im Herbst mit einem Tag voller Attraktionen nachzuholen. Im Sommer sei so etwas schwer planbar. „Bei schönem Wetter kommen wenige“, weiß sie aus Erfahrung.

Die Betriebsleiterin erwartet eine Versicherungsentschädigung auch für die ausgebliebenen Einnahmen während der Schadensbeseitigung. „Wir haben eine Betriebsunterbrechungshaftpflicht abgeschlossen. Wir sind dabei, eine Summe aus dem Mittelwert der letzten drei Jahre zusammenzustellen und sie in Rechnung zu stellen.“

Während der langen Schließzeit habe man ausgiebige Reinigungsarbeiten vornehmen können. Die Unterwasserlautsprecher wurden repariert, defekte Scheinwerfer und Silikonfugen erneuert. Über 40 Personen arbeiten in der Fördeland-Therme in drei Schichten. Personelle Änderungen sind nach dem Schadensfall nicht vorgesehen.

Das Freizeitbad ist Freitag und Sonnabend bis Mitternacht geöffnet, ansonsten jeden Tag von 10 bis 22 Uhr. Dienstag und Mittwoch gibt es zusätzlich Frühschwimmen von 6 bis 10 Uhr.


zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert