zur Navigation springen

Sörup : Die Südensee-Schule kann endlich ihren neuen Pausenhof feiern

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Gemeinde Sörup gab zur Neugestaltung des Schulhofes 20 000 Euro dazu, insgesamt kosteten die Arbeiten 265 000 Euro.

Auf dieses Ereignis hat die Südensee-Schule in Sörup lange gewartet. Nun war es endlich soweit: Der neu gestaltete Schulhof wurde offiziell eingeweiht. Schulleiterin Katharina Fries war die Freude anzumerken, als sie vor den versammelten Schülern und Eltern verkündete, dies sei ein Tag zum Feiern. „Wir haben schon lange eine tolle Schule, aber der Schulhof war nicht mehr zeitgemäß.“ Ein Schulhof sein ein Lebensraum für die Schüler, der Anreize zu Bewegung und Spiel geben, aber auch Rückzugsräume enthalten soll, sagte die Schulleiterin.

Der Weg zum neuen Schulhof war lang, die stellvertretender Schulverbandsvorsteher Claus-Peter Richelsen erklärte. Eine Billiglösung kam nicht in Frage, aber eine „Goldrandlösung“ ließ sich nicht finanzieren – der Verband begab sich auf die Suche nach einem finanzierbaren Kompromiss. Wichtige Impulse setzten Landschaftsarchitekt Johannes Kahl aus Rendsburg und die Gemeinde Sörup, die dem Schulverband aus dem Gemeindehaushalt 20  000 Euro zur Verfügung stellte, um die Gesamtkosten von 265  000 Euro tragen zu können.

Für Sörups Bürgermeister Dieter Stoltmann ist der neue Schulhof ein wichtiges Stück gelungener Infrastruktur für die Schule. Durch die zentrale Ortslage passt der Schulhof nun zum umgestalteten Söruper Ortskern und verschönert das örtliche Erscheinungsbild. Im Mittelpunkt steht eine weit geschwungene Rampe, die von der Bushaltestelle bis zum unteren Schulhof führt. Der hintere Teil des Schulhofes zeichnet sich durch einen farblich freundlichen Pflasterstein aus. Dort sind Ball- und Bewegungsspiele möglich. Der vordere Bereich bildet die Grundlage einer Ruhezone mit einem grünen Rondell.

Ein besonderer Gast war Sönke Peters, der Leiter der Flensburger Fielmann-Niederlassung. Er vertrat die Fielman-Stiftung, die acht Mehlbeerenbäume und 126 Gehölze und Sträucher für die Begrünung des Schulgeländes, spendierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen