zur Navigation springen

Bibel-Ausstellung in Flensburg : Die große Show rund um das Buch der Bücher

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Große Bibel-Ausstellung ab kommendem Sonnabend in St. Nikolai - Auszüge jetzt schon im Citti-Park

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2017 | 08:21 Uhr

Eine Original-Gutenberg-Bibel aus dem 16. Jahrhundert, Geschichten zum Zuhören in einem Zelt, eine Rallye, ein Kurzfilm und die Möglichkeit, eine eigene Thora-Rolle zu prägen – so präsentiert sich vom 28. Oktober bis 12. November die große interaktive Bibel-Ausstellung, die die Evangelische Allianz, die Propstei Flensburg des Ev.-Luth. Kirchenkreises Schleswig-Flensburg und die Kirchengemeinde in St. Nikolai am Südermarkt zeigen. Bereits vorab werden ausgewählte Ausstellungsstücke noch bis zum 25. Oktober im Citti-Park zu sehen sein.

Das Besondere: Die Bibel-Ausstellung von Alexander Schick, die seit 1992 durch Deutschland tourt und derzeit in Köln gastiert, wird in Flensburg mit Ausstellungsstücken aus dem Schleswiger Bibelzentrum kombiniert, das gemeinsam mit Projektleiter Wolfgang Schmütz und einem Projektteam der Evangelischen Allianz Konzept und Präsentation der Ausstellungsstücke an 16 Stationen verantwortet. Wie das „Buch der Bücher“ entstand, welchen Weg der Überlieferung es nahm, in welche Sprachen es übersetzt wurde und welche Rolle Martin Luther dabei spielte – diesen Fragen geht die Ausstellung unter dem Titel „Von der Keilschrift zur Computerbibel“ nach. Zu sehen sind die Gutenberg-Bibel, Originalschriften Luthers, die Schriftrollen vom Toten Meer und seltene Bibeln ebenso wie eine Bibel in Blindenschrift und eine Nano-Bibel, die so klein ist, dass die Besucher sie nur mit Hilfe eines Mikroskops lesen können. Auch die zwölfbändige Flensburger Bibel, die Bürger aus Flensburg und dem Umland im Jahr 2003 abgeschrieben haben, wird zu sehen sein. Die Evangelische Allianz ist darüber hinaus auf der Suche nach der ältesten Bibel in Flensburger Familienbesitz und lädt die Bürger ein, ihre alten Bibeln einzureichen und sie eventuell Teil der Ausstellung werden zu lassen (Kontakt: ichbindabei@ea-flensburg.de).

„Die Bibel ist ja nicht nur ein Buch, sondern sie ist eine ganze Lebens-Bücherei“, sagt Pröpstin Carmen Rahlf. „Sie erzählt von – teils sehr gegensätzlichen – Erfahrungen, die Menschen mit Gott gemacht haben; und dies über Generationen und Kulturkreise hinweg. Sie ist bis heute lebensrelevant.“ Die Pröpstin eröffnet die Ausstellung gemeinsam mit der Schirmherrin, Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar. Im Anschluss lädt Alexander Schick zur Führung ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen