zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

22. Oktober 2017 | 16:45 Uhr

Flensburger Förde : Die große Flensburg-Liebe

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jahresversammlung des Vereins „Die schönste Förde der Welt“: Schon 42 Mitglieder – und auch der Vorstand erneuert sich

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2017 | 12:12 Uhr

Mit 42 Sponsoren und Mitgliedern geht der Verein „Die schönste Förde der Welt“ in sein drittes Jahr. „Der Zulauf ist ungebrochen“, sagt Vorstandsmitglied Timo Klass: „Wir bekommen immer wieder neue Mitglieder.“

Für Vorstandschef Richard Hanisch, der mit 79 Jahren den Vorsitz – zunächst kommissarisch – in die Hände von Hans-August Dethleffsen legte, sind es vor allem die tollen Ideen, die nicht nur aus dem Marketingkreis kommen, sondern auch aus den Reihen der Mitglieder. So fand der „Flensburg liebt Dich“-Slogan des Vereins im vergangenen Jahr sogar den Weg zum Flughafen Sonderburg, wo das Logo auf Dänisch am Tower prangte. Für Dethleffsen ist die grenzüberschreitende Komponente besonders wichtig: Schließlich profitierten die Unternehmen nördlich der Grenze ebenso wie die Betriebe auf deutscher Seite von einem starken Standort Flensburg. Flensburg sei das Oberzentrum auch für die Wirtschaft nördlich der Grenze.

„Wir befinden uns seit Jahren im Wettbewerb der Regionen“, sagt Dethleffsen. Was für Flensburg, Glücksburg und Sonderburg die schönste Förde der Welt ist, sei etwa für die Lübecker Region der Hanse-Belt: „Eigentlich wollen alle Regionen ihren Raum attraktiv machen für Fachkräfte.“ Schließlich sei der Standort eines Unternehmens Teil seiner Marke. Das positive Image eines Standorts helfe also auch der Marke. Für Richard Hanisch gibt es für die Anziehungskraft des Standortes drei Dimensionen – gute Unternehmen, gute Hochschulen sowie ein gutes touristisches Angebot.

Und damit der Lebenspartner von jemandem, der sich für einen Arbeitsplatz in und um Flensburg interessiert, eine Entscheidungshilfe zum Standort Flensburg bekommt, entwickelte man die Internet-Seite flensburg.de/leben.

Alle anderen Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr wurden indes überstrahlt vom Erfolg des Prömpel-Films über die spezielle Anmeldeprozedur mit der Bügelbuddel im Bürgerbüro: „Damit haben wir zwölf Millionen Leute erreicht“, sagt Timo Klass. Rechnerisch jeder achte Deutsch habe das damit gesehen. Der Film sei in der ARD zur besten Sendezeit gelaufen und habe es auf die Startseite von T-Online.de geschafft.

In diesem Jahr gehört der erste Flensburg-liebt-Dich-Marathon am Pfingstsonntag zu den Höhepunkten. In einer Promi-Staffel wollen unter anderem Oberbürgermeisterin Simone Lange, Sterne-Koch Dirk Luther und VR-Bank-Chef Michael Möller starten.

Aber auch auf das städtische Bürgerbüro warten schon wieder neue Aufgaben. Sigrid Giemsa, Wirtschaftskoordinatorin im Rathaus, berichtete, dass das Flensburg-liebt-Dich-Logo bald auch an den Trennwänden der Meldebehörde prangen könnte.


Zur Kampagne: flensburg.de/leben

Zum Verein: wir.flensburg.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen