15 Jahre Cyber-Schule : Die geheimen Aufklärer

Mit Musik: Das Marinemusikorps Kiel sorgte bei feinstem Wetter für die richtigen Töne.
Mit Musik: Das Marinemusikorps Kiel sorgte bei feinstem Wetter für die richtigen Töne.

15 Jahre Cyber-Schule an der Mürwiker Straße: Feierlicher Jubiläums-Appell mit Blasmusik und Bratwurst

shz.de von
27. Juni 2018, 07:32 Uhr

Für Hannes Fuhrig machte Kapitän Udo Michel eine Ausnahme. „Als Kommandeur ist man es gewohnt, dass danach keiner mehr kommt“, grinste er am Ende seiner Ansprache zum 15-jährigen Bestehen der Schule Strategische Aufklärung. Aber dann kam da doch noch einer. Der neue Flensburger Stadtpräsident, der Michel und seinem Kommando den vollen Rückhalt der Stadt und ihrer Ratsversammlung übermittelte.

Das dürfte Michel gefreut haben, denn der Schulchef hatte in einem sehr engagierten Vortrag auch die Zivilgesellschaft in die Pflicht genommen – in die Pflicht, eine Zivilgesellschaft zu sein, die Soldatinnen und Soldaten „da draußen“ reinen Herzens vertreten können.

Mit der Schule Strat begann am Standort der (2002 außer Dienst gestellten) ehrwürdigen Marinefernmeldeschule am Standort Flensburg die Neuzeit im militärischen Nachrichtenwesen. Der Zusammenschluss der Fernmeldeschule des Heeres für Elektrotechnik (Pöcking) und der Schule für das Nachrichtenwesen der Bundeswehr (Bad Ems) zog eine stringente Ausrichtung des Lehr- und Schulungsbetriebes auf Elektronische Kampfführung und Informationsbeschaffung nach sich. Vorläufiger Höhepunkt war die Unterstellung unter das Kommando CIR (Cyber- und Informationsraum). Die von Verteidigungsministerin von der Leyen energisch vorangetriebene Einheit macht die Bundeswehr zum Akteur im weltweiten Cyberraum, der ein immer gefährlicherer Ort wird. Und Michel möchte hier mit seiner Schule sehr präsent werden. In der neu geschaffenen Struktur des Cyberraumes werde kräftig umgestaltet – eine Chance für die Flensburger Schule, meint Michel. Er sieht ungeahnte Gestaltungsräume und Wachstumsmöglichkeiten. Und die Zahlen – 33 000 Lehrgangsteilnehmer seit 2003, über 4000 Trainingsplätze, 90 unterschiedliche Lehrgänge – entfalten Gewicht, verleihen der Schulleitung Durchsetzungsvermögen, wenn es um Mitgestaltung im neuen Kommando gehe. Und da ist der Kapitän durchaus ehrgeizig. „Wir gehen weg vom reinen Ausbilder nach Vorgabe hin zum Ausbilder und Impulsgeber.“

Der Stadtpräsident hörte es mit Genugtuung – jeder Lehrgangsteilnehmer ist schließlich auch Flensburg-Besucher. Und da durfte er auch das letzte Wort haben. Und außerdem: Oberstleutnant a.D. Fuhrig war selber mal Kommandeur. Und nach dem kommt keiner mehr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen