zur Navigation springen

Handewitt / Tarp : Die Geest feiert unterm Maibaum

vom

In Handewitt und Tarp begrüßten Bürger und Vereine den Wonnemonat mit inzwischen schon zur Tradition gewordenen Maifesten.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 07:46 Uhr

Handewitt/Tarp | Zum dritten Mal seit der Wiederbelebung 2011 fand das Handewitter Maibaumfest hinter der Wikinghalle statt, und zum dritten Mal richtete die Ortswehr Handewitt ein anderen Maibaum auf. "Ist der nicht gerade gewachsenß", strahlte Kulturrings-Vorsitzender Gerd Geppert passend zum Sonnenschein. "Er stammt aus meinem Wald." Die meisten Besucher zeigten sich in der Tat begeistert von dem Baum - erst Recht einige Kindern der ADS-Kita, die um ihn tanzten. Zuvor hatte Diakon Kai Boisen mit einem Zelt-Gottesdienst den Mai begrüßt. Dosenwerfen, Hüpfburg oder besondere Parcours beschäftigten danach die kleinen Gäste, während die Schülerinnen Melina Sophie Runow und Lea Oehler bei ihrem Live-Auftritt mit zahlreichen gefühlvollen Hits glänzten.

Auch in Tarp hat das Maibaumfest längst Tradition. Erneut luden dort die Altligafußballer des FC Tarp-Oeversee zum Feiern ein. Mit vereinten Kräften wurde der Maibaum am Dienstagabend in die Senkrechte gewuchtet. Die Bänder mit den Vereins- und Ortswappen flattern nun für mehrere Wochen vor den Sporthallen im Wind. Viele Bürger waren gekommen, um den Abend in Vorfreude auf den Wonnemonat in guter Gesellschaft zu verbringen. Die Stimmung war ausgelassen; nicht nur weil die Altligamannschaft in Spielgemeinschaft mit dem ETSV Weiche gerade ungeschlagen die Meisterschaft in ihrer Spielrunde errungen hat. Der 1. Mai stand dann ganz im Zeichen von Gottesdienst, Kultur und Kinderspaß. Die scheidende Bürgermeisterin Brunhilde Eberle bekam von Altliga-Sprecher Peter Grau einen Blumenstrauß. "Sie haben uns immer unterstützt", lobte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen