zur Navigation springen

Flensburger Norden : Die Gartenstraße erblüht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Grundstein für das Bauprojekt „Skolehaven“ der Gewoba Nord ist gelegt.

Flensburg | Dietmar Jonscher hat sich mit der Flensburger Neustadt schon einmal vertraut gemacht. Bei einem Gang durch die Norderstraße dröhnte plötzlich eine Harley Davidson an ihm dabei. Der Fahrer mit einschlägiger Kutte, ohne Helm, dafür aber mit einer Flasche Bier in der Hand.

Dieses Flair hat es dem Geschäftsführer der Gewoba Nord offenbar angetan. Die Schleswiger Baugenossenschaft errichtet an der Gartenstraße  /  Ecke Duburger Straße 93 Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von 16 Millionen Euro. Gestern war Grundsteinlegung für das Projekt „Skolehaven“.

Jonscher hat genau gezählt: 34 Sehenswürdigkeiten hat er rundherum ausgemacht, dazu allein 17 Lokale und ein Hafen ganz in der Nähe. „Man ist also bestens versorgt“ ,sagte er und wunderte sich darüber, dass der Stadtteil derart unterbewertet werde.

Mit dem Wohnhaus, das sich mit individuell geschnittenen Grundrissen für Studenten, Alleinstehende, Paare und Familien gleichermaßen anbietet, will die Gewoba nun zu einer Steigerung der Attraktivität des Quartiers beitragen. Buchstäbliches „Highlight“ ist eine begehbare Dachterrasse mit einer 150 Quadratmeter großen Solarthermie-Anlage für den Heizungs- und Warmwasserbedarf. Das freut auch die Stadtverwaltung – und so stellte Oberbürgermeister Simon Faber sogleich eine Förderung in Aussicht. Besonders würdigte er, dass es gelungen sei, die beiden ehemaligen Schulen als geschichtsträchtige Gebäude zu erhalten und „intelligent“ in den Neubaukomplex einzubinden. „Die Gartenstraße kann diese Aufwertung gut vertragen – so wie der gesamte Stadtteil“, stellte der OB fest. „Wir müssen unsere Werkzeuge schärfen, um weitere Baulücken zu füllen.“ Denn der Bürger orientiere sich immer mehr in Richtung Innenstadt.

Die Gewoba Nord mit ihren über 12  000 Mitgliedern engagiert sich zunehmend an der Förde. Neben dem „Hansigarten“ an der Fördestraße und „Freiland“ am Munketoft entwickelt das Unternehmen drei größere Neubauprojekte in Harrislee. Dietmar Jonscher: „Sogar bei der Entwicklung des Gebiets um die Walzenmühle und das Schwarzental sind wir dabei.“

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen