zur Navigation springen

Renate Delfs : Die erste Ehrenbürgerin von Flensburg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die 89-jährige Schauspielerin Renate Delfs ist erste Ehrenbürgerin der Stadt Flensburg.

Im Rahmen einer maßgeschneiderten Feierstunde bekam Renate Delfs am Sonnabend im Schifffahrtsmuseum die Urkunde zur Ehrenbürgerin der Stadt Flensburg überreicht. Anschließend trug sie sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar würdigte die lange Liste von Delfs Verdiensten um die Stadt: als Schauspielerin, Leiterin der Tourismusinformation, Lanzenbrecherin für die Flensburger Mundart Petuh, Buchautorin und Vorsitzende des Vereins „Schutzengel“.

Gitarrist Carsten Weigand spielte Bach, einige Mütter vom Schutzengel-Verein brachten mit ihren Kindern ein rührendes Ständchen. Die Flensburger Förde-Möwen sangen das Lied „Min Flensburg“, das Delfs selbst ins Plattdeutsche übersetzt hatte. Höhepunkt war der Auftritt von Flensburgs Vorzeige-Petuhtante Hilke Rudolph, der Renate Delfs mehrfach spontan im besten Petuh antwortete. Bewundernswert frei und souverän hielt die Geehrte auch selbst eine Rede. „Ich liebe diese Stadt sehr“, sagte die 89-Jährige. Und sie freue sich, dass nun mit ihr erstmalig eine Frau die Ehrenbürgerschaft erhalte. Es habe andere bedeutende Flensburgerinnen gegeben. Delfs erinnerte an Menschen, die ihr Flensburg ans Herz gelegt hätten: ihr Vater, die frühere Stadtpräsidentin Ingrid Gross und der damalige Vorsitzende des Verkehrsvereins, Hermann Fossgreen.

Rund 60 geladene Gäste aus Kultur und Politik der Fördestadt applaudierten der Ehrenbürgerin. Darunter auch der jüngste ihrer drei Söhne, Dirigent Andreas Delfs, der 1975 mit seiner Mutter in Rudi Carrells Show „Am laufenden Band“ aufgetreten war.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen