Handewitt : Deutsch-dänisches Sportfest an der Siegfried-Lenz-Schule

Blaue T-Shirts als Zeichen der Verbundenheit: 523 Sechstklässler hatten ihren Spaß.
Foto:
1 von 1
Blaue T-Shirts als Zeichen der Verbundenheit: 523 Sechstklässler hatten ihren Spaß.

Die sechs regionalen Sportverbände kümmerten sich um die Organisation.

shz.de von
16. Oktober 2017, 11:23 Uhr

Schnell wurden noch die blauen Veranstaltungs-T-Shirts ausgegeben, dann bevölkerten 523 Sechstklässler die Ost- und Haupttribüne der Wikinghalle, um sich wenig später in einer der „Erlebnislandschaften“ zu tummeln. Zehn Schulen beteiligten sich am jährlich stattfindenden deutsch-dänischen Sportfest, das erstmals unter dem schützenden Hallendach stattfand. Wegen des späten Termins. „Wenn wir uns das Wetter anschauen, war das eine goldrichtige Entscheidung“, sagte Malte Bachmann, Leiter der Siegfried-Lenz Schule.

Die Handewitter Schule rückte erstmals als Veranstaltungsort in den Fokus, da die Infrastruktur mit drei Sporthallen und dem nahen Fun-Park als sehr geeignet für ein Indoor-Event bewertet worden war. Das Sportfest war erstmals 2002 über die Bühne gegangen. „Die Region möchte die Menschen beiderseits der Grenze zusammenbringen“, erklärte Peter Hansen vom Regionskontor. „Was eignet sich dafür besser als die junge Generation?“ Die sechs regionalen Sportverbände kümmerten sich um die Organisation.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen