Kultur in Harrislee : „Des Teufels General“ packt das Publikum

Theater der Extraklasse: Marsha Zimmermann, Gerd Silberbauer, Thorsten Nindel (v.l.).
Foto:
1 von 2
Theater der Extraklasse: Marsha Zimmermann, Gerd Silberbauer, Thorsten Nindel (v.l.).

Aufwühlendes Theater beim Landgraf-Gastspiel im Bürgerhaus mit Gerd Silberbauer in der Hauptrolle

shz.de von
09. Februar 2018, 12:49 Uhr

Mit ungeheurer Wucht packt dieser Stoff die Gäste: Dramatisch, bewegend, unter die Haut gehend, versetzt er in das Grauen des 2. Weltkrieges, zeigt in der Figur des Fliegergenerals Harras (Gerd Silberbauer) die ganze Bandbreite von Schuld, Mitläufertum und Widerstand, Opportunismus und moralischer Verantwortung. Mit dem Gastspiel der Konzertdirektion Landgraf „Des Teufels General“ von Carl Zuckmayer unter der Regie von Klaus Kusenberg erlebten die 250 Besucher im ausverkauften Harrisleer Bürgerhaus zutiefst aufwühlendes Theater. Mit spürbarem Respekt und stehenden Applaus dankte das Publikum für die Aufführung und die Leistung der zwölf Schauspieler. Bis umgekehrt auch die Zuschauer von der Bühne herab mit Beifall bedacht wurden.

Zuckmayers im US-Exil verfasstes, 1946 uraufgeführtes Schauspiel wurde zum größten Theatererfolg der Nachkriegsjahre, war das erste Stück, das die Nazivergangenheit thematisierte. Helmut Käutner, Regisseur und Drehbuchautor der Verfilmung des Stückes mit Curd Jürgens in der Titelrolle, nennt es 1955 ein zeitloses Drama, ein Gleichnis, gestern so gültig wie heute, das „erzählt von einem Mann, der leichtfertig und hochmütig von Charakter, von Macht und Glanz verführt wird, zu spät seine Schuld erkennt und untergeht“. Bewusst verzichtet die Regie in dieser Produktion auf detailgetreue Uniformen. Die Botschaft gilt jedem einzelnen: Was hier geschah, ist überall und immer wieder möglich. Mehr noch: Heiligt der Zweck die Mittel? Was, wenn Widerstand den Tod Unschuldiger in Kauf nimmt?

Mit verausgabender Kraft verkörpert Silberbauer den Fliegergeneral zwischen skrupellosem Draufgängertum, Unangepasstheit und inniger Freundschaft. Ihm zur Seite stehen großartige Schauspieler wie Daniel Pietzuch als treuer Adjudant, Thorsten Nindel als guter Freund, Adrian Spielbauer als junger Leutnant, Markus Fisher als Gestapo-Mann, Marsha Zimmermann und Martina Dähne als ungleiche Schwestern.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen