Schafflund : Der Traum vom eigenen Bauernhof

Tiere sind ihre Leidenschaft: Nadine und Marc Axelsen mit ihren Kindern Kian und Elea.
Tiere sind ihre Leidenschaft: Nadine und Marc Axelsen mit ihren Kindern Kian und Elea.

Nadine Axelsen-Dentz und ihre Familie leben mit vielen Tieren zusammen – und bieten ein Ausflugsziel für Kinder und Erwachsene.

shz.de von
11. August 2018, 12:00 Uhr

Schafflund | Ziegenmutter Heidi begrüßt uns meckernd gleich an der Einfahrt zum Hof, Hahn Murphy zeigt stolz seine Hennenschar und Hündin Alma, ein Labradoodle, läuft uns mit vor Freude wedelndem Schwanz entgegen. Wir sind auf Hof Hasselbek. Hier bauen sich Nadine Axelsen-Dentz und Marc Axelsen eine neue Zukunft auf – idyllisch gelegen inmitten der Natur. „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. Das ist mein Motto. Ich habe schon als kleines Mädchen davon geträumt, auf einem Hof mit vielen Tieren zu leben“, erzählt Nadine Axelsen-Dentz (40), die damals noch in einem Wohnblock im Odenwald gelebt hat.

Als sich 2016 die Möglichkeit ergab, Hof Hasselbek, der etwas außerhalb Schafflunds liegt, zu erwerben, haben sie und ihr Mann Marc Axelsen (44) zugegriffen – wohl wissend, wie viel Arbeit auf sie zukommen würde. „Wir sind zuerst mit unseren Kindern, Hunden und Katzen in den Hobbyraum eingezogen, haben wochenlang renoviert, Weihnachten noch dort gefeiert, aber dann konnten wir endlich ins Wohnhaus einziehen.“

Doch nun ging es an die landwirtschaftlichen Gebäude: Kuhstall entkernen, Hühnerstall herrichten und Pferdeboxen bauen. „Wir haben unserem Opa Heini später eine besondere Ruhebank gewidmet, denn ohne seine Hilfe hätten wir es nicht geschafft“, sagt Marc Axelsen. Inzwischen sind dort, wo früher Futter und landwirtschaftliche Geräte gelagert wurden, lauter kleine Lebensräume für Kaninchen, Meerschweinchen, Gänse und Enten entstanden. Und damit ist die Ausrichtung definiert – ein pädagogischer Bauernhof.

„Wir wollen Kinder und Erwachsene wieder mit der Natur zusammenbringen“, erklärt Nadine Axelsen-Dentz. „Der Bauernhof ist ein idealer Ort, um Menschen emotional zu berühren und an ihre Wurzeln zu führen.“ Kindertage, Kurse und Kindergeburtstage stehen auf dem Programm sowie der Wunsch, zu einem Ausflugsziel für Kindergärten und Schulen zu werden.

Dabei sollen auch Julia und Ronja helfen, zwei genügsame Esel, die sich selbst von kleinen Kindern führen lassen. „Wir haben sie vor dem Schlachter gerettet“, erzählt Nadine Axelsen-Dentz. Kaninchen und Meerschweinchen stammen aus der Auffangstation von Conny Wendt aus Medelby. „Wir sind kein Gnadenhof, aber wir nehmen gern diese Tiere auf.“ Beim Versorgen helfen ihre Kinder Elea (12) und Kian (7) eifrig mit. Während eines Rundgangs über das zwei Hektar große Hofgelände zeigt Nadine Axelsen-Dentz auf einen Oldtimer-Trecker, Baujahr 1965: „Mein Mann hat sein erstes großes Spielzeug bekommen.“

Für Marc Axelsen gehört er, zusammen mit dem gesamten Natur-Umfeld und den neuen Aufgaben, zu einer Art Therapie. Von Afghanistaneinsätzen kam er traumatisiert zurück und wurde in diesem Jahr pensioniert. Die Tiere und die Ruhe helfen ihm, positiv in die Zukunft zu blicken. Und die Energie seiner Frau, die bereits das nächste Projekt vorbereitet hat: Viele Jahre arbeitete sie als examinierte Altenpflegerin in der Handewitter Sozialstation und unterrichtet nun an der Altenpflegeschule. „Gerade für Menschen mit Demenz sind berührende Momente auf dem Bauernhof möglich“, weiß sie aus Erfahrung und freut sich über die offizielle Anerkennung als „Ort für Menschen mit Demenz“. „Pflegende Angehörige können so beruhigt einmal eigene Termine wahrnehmen oder einfach mal durchschnaufen“, sagt Nadine Axelsen-Dentz, denn ihre Betreuungsangebote für Einzelpersonen oder kleine Gruppen können mit der Pflegekasse abgerechnet werden. Wenn am 24. August ein Team des ZDF Aufnahmen für das Mittagsmagazin machen wird, sind Bewohner des Friesischen Wohnparks dabei, um das neue Ausflugsziel kennenzulernen.


> Weitere Infos auf www.hof-hasselbek.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen