„Flensburg-liebt-Dich“-Marathon : Der Sonnen-Lauf

Der 2. „Flensburg-liebt-dich-Marathon“ am 10. Juni, hier eine Szene kurz nach dem Start auf dem Holm 2017, wird das Feld am Wasser entlang bis nach Mürwik führen – und zurück.
Der 2. „Flensburg-liebt-dich-Marathon“ am 10. Juni, hier eine Szene kurz nach dem Start auf dem Holm 2017, wird das Feld am Wasser entlang bis nach Mürwik führen – und zurück.

Zu gutes Wetter, gibt es das? Wie das Team des 2. „Flensburg-liebt-Dich“-Marathons sich auf nächstes Wochenende vorbereitet

von
02. Juni 2018, 07:06 Uhr

Wer hätte gedacht, dass zu gutes Wetter mal jemanden in Flensburg stören sollte: Nächste Woche Sonntag aber zwingt die derzeit nicht nur schönste, sondern auch sonnigste Förde der Welt das Team um Stefan Riedel, Timo Klass und Thorsten Peter zu ein paar Vorkehrungen zum Wohl der Gesundheit der Aktiven. Immerhin erwarten die Organisatoren des 2. „Flensburg-liebt-Dich“-Marathons mehr als 2000 Sportler. Davon packen 377 die volle Distanz über gut 42 Kilometer an, weitere 893 die halbe Marathon-Strecke – rund ein Viertel mehr als im vergangenen Jahr. 300 ehrenamtliche Helfer hat das Team gewonnen, um bei erwarteten 24 Grad, Abkühlung zu verschaffen und verbrauchte Energie schnell zurückzubringen.

Alle fünf Kilometer gibt es an der Strecke zwischen Holm, Nordertor, Hafenspitze und Mürwik einen Vollverpflegungsstand mit Bananen, Energieriegeln, Kohlenhydratgels oder Salzbrezeln – und dazu alle gut 1,6 Kilometer die dann für den einen Läufer oder die andere Läuferin vielleicht existenzielle Wasserstand.

„Den Halbmarathon schafft eigentlich mit ein bisschen Training jeder“, sagt Initiator Stefan Riedel vom Sportverein der Waldorfschule. Stephan Kleinschmidt (40) sollte dazugehören. Flensburgs neuer Dezernent und Stadtrat hat für den Halbmarathon gemeldet, wo er seine Bestzeit von 1:31 Stunden vielleicht nicht ganz erreicht. Seine Chefin im Rathaus soll auch mit der Halbdistanz geliebäugelt haben – sie soll aber mit Ministerpräsident Daniel Günther, Sterne-Koch Dirk Luther, VR-Banker Michael Möller, RTL-Moderatorin Susanne Böhm und „Laufbibel“-Autor Matthias Marquardt die Promistaffel bilden.

An der 14 Kilometer langen Schleife, die dreimal gelaufen wird, gibt es zahlreiche Punkte zum Zuschauen und Unterstützen. Ein Geheimtipp sollen die Cafés am Nordermarkt sein, sonst sind natürlich alle wassernahen Schau-Plätze begehrt. Ein kleiner Ausflug könnte ebenso zum Nordertorkai lohnen wie nach Sonwik und zur für alle Zuschauer geöffneten Marineschule. „Vom Service her können wir es mit Berlin und Hamburg aufnehmen – von der Pasta-Party bis zum Shuttle“, zieht Timo Klass vom Verein Schönste Förde der Welt einen Vergleich zu den Großstadtläufen. Sicher sei manches etwas kleiner und einfacher: „Aber dafür haben wir die schönere Strecke. Wer läuft nicht gern immer am Wasser entlang? Teilnehmer aus 16 Nationen wollen dabei sein, bis aus Kroation, Moldawien, Nigeria und Südafrika kommen Meldungen.

Ein Team dürfte bei Hitze die meisten Probleme bekommen – die Maskottchen-Staffel mit SG-Möwe Sigi, Mr. Scandi und dem TBZ-Maulwurf. Für sie gibt es nach der Staffel einen Extra-Shuttle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen