Flensburg : Der radelnde Bürgermeister will weg

Sitzt er schon auf gepackten Koffern? Bürgermeister  Henning Brüggemann, hier bei einer Aktion des Flensburger Klimapakts mit  Sarah Böhm vom ADFC.
Sitzt er schon auf gepackten Koffern? Bürgermeister Henning Brüggemann, hier bei einer Aktion des Flensburger Klimapakts mit Sarah Böhm vom ADFC.

Henning Brüggemann sucht eine neue berufliche Herausforderung – er ist bereits als neuer Kämmerer in Siegen im Gespräch.

von
14. Januar 2015, 08:00 Uhr

Flensburg | Acht Jahre ist er mittlerweile Bürgermeister in Flensburg: Zwei Jahre nach seiner Wiederwahl sucht Kämmerer Henning Brüggemann (44) jetzt eine neue berufliche Herausforderung. In Siegen, rund 90 Kilometer östlich von Köln, ist jedenfalls seine Bewerbung für das Wahlamt als Kämmerer und Erster Beigeordneter eingegangen. Zwar ist er damit in der Stadt, die mit dem Zensus vor anderthalb Jahren ihren Status als Großstadt verlor, nun aber wieder an der 100  000-Einwohner-Marke kratzt, nur einer von insgesamt 17 Bewerbern. Beobachtern gilt die Flensburger Bewerbung neben der des Kämmerers der Siegener Nachbarkommune Freudenberg als die vielleicht aussichtsreichste. Der Siegener Rat will am 18. Februar die auf acht Jahre angelegte Wahlbeamtenstelle vergeben. Ein erster Wahlgang im August 2014 endete mit einem Rückzieher des gewählten Kandidaten. Es könnte also relativ schnell gehen mit einem möglichen Wechsel. Das von ihm initiierte und gerade angelaufene Sparprojekt „Haushaltskonsolidierung 2.0“ würde er jedenfalls nicht zu Ende bringen können.

Brüggemann bestätigte gestern gegenüber dem Tageblatt einen Bericht der Siegener Zeitung: „Nach acht Jahren in Flensburg suche ich eine neue berufliche Herausforderung in einem neuen Umfeld“, erklärte der Klimapakt-Vorsitzende und passionierte Radfahrer, der in Siegen noch mehr Hügel zu erklimmen hätte als in Flensburg. Schon das Rathaus in der südwestfälischen Stadt liegt auf einem Berg. Im Siegener Rat selbst herrschen ähnlich bunte Verhältnisse wie in Flensburg. Die Mehrheit des sechs Fraktionen großen Kommunalparlaments stellt eine Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen. Die vielfach kaum vorhersehbaren Entscheidungswege der mit sieben Fraktionen noch größeren Flensburger Ratsversammlung habe bei seinem Entschluss, sich zu verändern, jedenfalls keine Rolle gespielt, versichert er.

Brüggemann argumentiert lieber inhaltlich: Ihn reize dort die Herausforderung mit einer anderen Kommunalverfassung mit einem stärkeren Status der Rechtsaufsicht. Das mache nicht nur Abstimmungsprozesse sensibler und komplexer: „Das bringt für einen Kämmerer auch mehr Profilierungsmöglichkeiten.“ In Nordrhein-Westfalen sind die Städte traditionell noch sehr viel höher verschuldet als in Schleswig-Holstein. Außerdem würde er dort – anders als in Flensburg – in einer klassischen Dezernatsstruktur zusätzlich die gesamte Ordnungsverwaltung verantworten.

Allein der Siegener Titel eines „ersten Beigeordneten“ hört sich im Vergleich zum Flensburger Bürgermeisteramt eher unspektakulär an. Aber womöglich hat Bürgermeister Henning Brüggemann bei seiner überregionalen Neuorientierung noch weitere Eisen im Feuer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen