Flensburg-Galerie : Der Mann für das zweite Jahrzehnt

In Flensburg angekommen: Galerie-Manager Oliver Grünwald.
Foto:
In Flensburg angekommen: Galerie-Manager Oliver Grünwald.

Der Rheinländer Oliver Grünwald (47), ausgewiesener Einzelhandelsfachmann, wird neuer Manager in der Flensburg-Galerie

shz.de von
16. Januar 2018, 06:35 Uhr

Neues Gesicht an der Spitze des Managements der Flensburg-Galerie: Oliver Grünwald (47) hat zum Jahreswechsel Andreas Klein (29) abgelöst, der in Hamburg eine neue Aufgabe suchte. Mit dem Rheinländer Grünwald kommt ein ausgewiesener Einzelhandelsexperte, der über das Textilfach und das Warenhausgeschäft 2011 zum Centermanager Koprian IQ (siehe Infokasten) fand, an den Flensburger Holm. In Deggendorf, Augsburg, Stuttgart und Essen hat Grünwald bereits Center gemanagt. Wichtig sei in so einer Shopping-Mall, dass man die Sprache des Einzelhandels spreche, findet er.

Ganz konkret bedeutete dies, dass sich Oliver Grünwald in der vergangenen Woche mehrere Tage bei Vertretern der einzelnen Geschäfte in der Galerie vorstellte. Mit seinem siebenköpfigen Team leitet er das Center mit drei Mall-Ebenen und knapp 70 Mieterfirmen.

Flensburg – da habe er nicht lange überlegen müssen, sagt Grünwald, der mit einer Hamburgerin verheiratet ist. Wenn ein Neu-Flensburger wie er am vergangenen sonnigen Sonntag vormittags durch die Flensburger Altstadt schlendert und nachmittags Glücksburg und die Innenförde erwandert, kann er schnell zur Überzeugung gelangen, dass er mit der Flensburg-Galerie alles richtig gemacht hat.

Was erwarten die Kunden? Wie wird das Ganze angenommen? Nach dem Jahr der Modernisierung soll die Galerie 2018 wieder zu Ruhe kommen, skizziert Oliver Grünwald eine seiner ersten Aufgaben: „So ein Umbau schafft auch viel Unruhe.“ Unternehmenschef Helmut Koprian hatte für 2016/2017 Gesamtinvestitionen im zweistelligen Millionenbereich angekündigt – die letzten Bauarbeiten und die Mieterwechsel nach dem ersten Jahrzehnt sollen möglichst bald abgeschlossen sein. Auf der früheren großen Sinnerup-Fläche steht der Drogeriemarkt Müller in den Startlöchern, um rechtzeitig vor dem Ostergeschäft zu eröffnen. Samt Fach-Parfümerie sowie Schreib- und Spielwaren habe Müller fast schon ein Warenhaussortiment, sagt Grünwald.

Welche neuen Ideen Grünwald mitbringt? „Ich habe das Ziel, noch enger mit Vereinen und Verbänden zusammenzuarbeiten.“ Kinderflohmarkt soll es nun sogar sonntags (4. Februar) geben. Welche neue Branchen er sich im Center noch vorstellen kann? „Ein Lederwarenfachgeschäft wäre ein Thema“, sagt Grünwald, „und Kosmetik geht noch, aber auch Textil.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen