Fritz Wempner : Das lachende Herz der NDB

Fritz Wempner 1961 auf der Bühne mit Ellen Koeppler in 'Rund um Kap Horn'.
1 von 2
Fritz Wempner 1961 auf der Bühne mit Ellen Koeppler in "Rund um Kap Horn".

shz.de von
11. November 2010, 05:51 Uhr

Flensburg | "Minschen, ik will ju dat Lachen schenken": Liebenswert bescheiden klang das Lebensmotto Fritz Wempners. Als Autor, Schauspieler und Regisseur war der an der Toosbüystraße aufgewachsene Flensburger einer der Großen der niederdeutschen Kultur. Und über Jahrzehnte hinweg Herz und Rückgrat des hiesigen Niederdeutschen Theaters. Heute wäre der Heiligabend 1994 gestorbene Theatermann 100 Jahre alt geworden.

Weit über Deutschlands Grenzen bekannt wurde Wempner vor allem durch seine Erfolgsstücke "Petrus gifft Urlaub", "Rund um Kap Horn", "De vergnögte Tankstell" und "Keen Utkamen mit dat Inkamen", die der Autor auch ins Hochdeutsche übertrug. Sie wurden in viele Sprachen, von Italienisch bis Hebräisch, übersetzt, werden bis heute an unzähligen Bühnen Europas gespielt. Zurzeit etwa stehen Wempners "Valentinaden", zwölf Sketche nach Karl Valentin, in Schleswig auf dem Spielplan.

Auch Film und Fernsehen entdeckten Wempners Komödien, produzierten zahlreiche Fernsehaufzeichnungen; auf hochdeutsch kam das Stück "Kein Auskommen mit dem Einkommen" ins Kino. Der leidenschaftliche Schauspieler Wempner spielte Rollen in der verfilmten "Deutschstunde" von Lenz, in Falladas "Bauern, Bomben, Bonzen". Weitere Lustspiele, das Büchlein "Lach moln beten" stammen aus der Feder Wempners. Er übertrug Volksstücke wie "Dat Geld liggt op de Bank" von Curt Flatow ins Niederdeutsche, widmete seiner Heimat Flensburg mit Augenzwinkern und "Ohaueha" ein eigenes Lied.

Gemeinsam mit dem damaligen Bühnenleiter Fiede Bartelmann stand Wempner für herausragendes Theater. Bedeutend für den Werdegang Wempners wurde der enge freundschaftliche Austausch mit dem Ohnsorg-Theater in Hamburg. Häufig war Heidi Kabel im Flensburger Hause Wempner mit seinem Fördeblick bis zu den Ochseninseln zu Gast. "Es war eine schöne, produktive Zeit", erzählt die ausgebildete Schauspielerin und Ehefrau Irmgard Wempner, die vier Jahrzehnte lang auf und hinter der Bühne an Wempners Seite stand. Vier Kinder hat das Paar, von denen drei sich beruflich dem Theater verschrieben haben. In ihrem reichen Erinnerungsfundus bewahrt Irmi Wempner ein Telegramm aus dem Jahr 1952, als ihr Mann dem Ohnsorg-Theater gerade das Skript zu "De vergnögte Tankstell" angeboten hatte. Der Text spricht für sich: "Stück angenommen. Bedingung: Uraufführung".

Viele Flensburger haben Wempner mit seinem geliebten Schifferklavier in Erinnerung. Klavier und Akkordeon bedeuten schon dem Schüler alles. Nach der Kaufmannslehre machte sich Wempner an der Harrisleer Straße 74 mit Kolonialwaren selbstständig. Als 26-Jähriger steht er erstmals auf der Bühne der NDB. Es folgt der Krieg; er tritt als Musiker und Comedian im "Kubu" (Kunstbunker) auf.

Nach Rückkehr aus der Gefangenschaft gilt sein Leben ganz dem Theater. Wempner erfuhr zalreiche Ehrungen, erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande, die Schleswig-Holstein-Medaille.

Flensburg ehrte Wempner 2006 mit der Benennung des Fritz-Wempner-Platzes zu Füßen des Museumsberges. Die NDB erinnert ab kommendem Frühjahr mit "Rund um Kap Horn" an den erfolgreichen Autor.

"Seine Fähigkeit, sein Publikum zu erfreuen, empfand Fritz Wempner als ein großes Geschenk. Eine Gabe, die man weiter geben muss" sagt NDB-Leiter Rolf Petersen. Für heute hat Sohn Michael Wempner im Bürgerhaus die Premiere seines Kinderstücks "Zirkus Paroli" angesetzt: "Mit Bedacht, denn es ist der 100. Geburtstag meines Vaters".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen