zur Navigation springen

Woche der Aktivitäten : Das große Treffen der Generationen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Flensburg aktiv“ startet am 28. Oktober zum 39. Mal – bis zu 4000 Gäste werden bis zum 3. November erwartet

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 06:04 Uhr

Der Oktober steht vor der Tür – und mit ihm wieder die Veranstaltungswoche „Flensburg aktiv – Begegnung der Generationen“. Es ist der alljährliche Höhepunkt der Seniorenarbeit in Flensburg, mit aufwendiger Vorbereitung und dem Einsatz unzähliger Ehrenamtler. Ein bunter Reigen an Aktivitäten aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kultur und Freizeit.

Fachbereichsleiter Horst Bendixen hob zwei aus seiner Sicht bemerkenswerte Punkte hervor. Zum einen die Dezentralisierung. „Wir gehen in die Stadtteile, um dort Angebote zu machen.“ So gibt es etwa eine Autorenlesung im Aktivitätshaus Weiche, Kabarett mit dem Arzt und Kabarettisten Dr. Lüder Wohlenberg im SBV-Gemeinschaftshaus in Mürwik oder eine Foto-Ausstellung im Awo-Servicehaus am Sandberg. Auch St. Jürgen, der Friesische Berg, Fruerlund und die Altstadt sind mit einbezogen. „Und wir suchen auch für die nächsten Jahre weitere Kooperationspartner“, betont Birgit Meier vom Kulturbeirat der Fachstelle für Senioren. Deren Leiterin Heidi Lyck umreißt das Ziel von „Flensburg aktiv“, interkulturelle und Generationen übergreifende Begegnungen zu ermöglichen. „Es kommen Menschen aller Altersgruppen zusammen, die sonst nicht aufeinandertreffen würden.“

Über einen Gast freut sich Horst Bendixen ganz besonders. Am 2. November kommt im Rahmen der Info-Messe 50plus Datenschützer Thilo Weichert als Referent in die Bürgerhalle des Rathauses. Es geht um soziale Netzwerke, Datenschutzverstöße durch staatliche Stellen und Kreditkartenklau. „Ein Thema“, so Bendixen, „das quer durch alle Altersschichten von großem Interesse sein dürfte.“ Das gilt exemplarisch auch für den Film „Evet – ich will“ (UCI Kinowelt), in dem politisch unkorrekte Geschichten um Paare, Probleme und Hochzeiten skurril inszeniert werden, „Classic meets Pop“ oder für den Jazz-Frühschoppen mit der „Stormtown Jazzcompany“. Daneben gibt es weiterhin Klassiker wie die Herbst-Revue und die Verleihung des Queisser-Seniorenpreises zur Eröffnung am 28. Oktober um 15 Uhr. Hier stehen mit der Streichergruppe „Frisch gestrichen“ die Jüngsten mit auf dem Parkett.

Moderiert wird dieser Nachmittag von dem Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Ekkehard Krüger. Ihm liegt das öffentliche Hearing zum Gesamtverkehrsplan Flensburg (30. Oktober) am Herzen. Diesen Plan gelte es zügig umzusetzen, sagt Krüger. Und: „Wir wollen uns mit unserer Lebenserfahrung in das aktuelle Geschehen einmischen. Es gibt genug Themen, die leicht übersehen oder aber falsch behandelt werden.“ Plädoyer für einen Perspektivwechsel!

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen